Das Leben ist schön | meine Wünsche für 2019

@ Emma Matthews | via unsplash

Das Leben ist schön |
meine Wünsche für 2019

Auf vielen Blogs und Instagramkanälen habe ich einen Jahresrückblick für 2018 gelesen. Diese sind total interessant – gar keine Frage. Nur wollte ich mich persönlich wenig mit der Revue für das Jahr 2018 beschäftigen, sondern vielmehr einen Ausblick auf mein 2019 gestalten und geben.

In erster Linie mache ich das übrigens für mich – schriftlich fixiert ist es doch gleich einfach viel besser als nur in meinem Kopf die eine oder andere Idee festzuhalten, um sie dann wieder nicht umzusetzen. Und so kann ich dann auch zum Jahresende 2019 die Revue für mich ziehen, ob mein Plan aufgegangen ist oder eben auch nicht. 😉

meine Wünsche für 2019 | Gesundheit

Als erstes wünsche ich mir natürlich, dass ich ein gesundes 2019 erlebe. Ich habe ab Sommer 2018 mit starkem Schwindel zu tun gehabt und das war alles, nur kein Zuckerschlecken für mich. Die Schwindelthematik hat mich teilweise so stark eingeschränkt, dass ich mich teilweise überhaupt nicht auf meinen Job konzentrieren konnte und mich sehr eingeschränkt gefühlt habe. Es gab Themen, die habe ich mehrmals anfangen müssen, weil es einfach Tage gab, da war gefühlt Null Konzentration vorhanden. Das Gefühl, einen dauerhaften Bienenschwarm im Kopf zu haben, ist sehr unangenehm gewesen. Eine längere Odysee von Facharzt zu Facharzt zog sich bis Dezember 2018 durch – verbunden mit sehr viel Nerven- und Zeitschwund. Immerhin weiß ich jetzt, dass soweit bei mir alles in Ordnung ist (bis auf ein paar kleine Vitaminmängel, die ich durch hochdosierte Präparate ausgleiche) und der Schwindel von einem eingeklemmten Nerv an der Halswirbelsäule herführte. Tschaka! Und das brauche ich 2019 nicht noch einmal. Zu meiner eigenen Gesundheit wünsche ich natürlich auch für meine Familie, Freunde und alle Menschen die mir nahe stehen, dass es ihnen gut geht & das Ganze auch so bleibt. Die Gesundheit ist schon ein sehr hohes Gut – was uns (leider) oft erst bewusst wird, wenn Krankheiten in unser Leben treten.

@ Caju Gomes | via unsplash

meine Wünsche für 2019 | Glück und Zufriedenheit

Für mich persönlich ist nicht nur die Gesundheit wichtig – maßgeblich spielen die Themen und Glück und Zufriedenheit auch eine sehr große Rolle bei mir.

Natürlich ist auch Glück etwas sehr Individuelles. Glück bedeutet für mich, morgens mit Sonnenschein aufzuwachen, der mir in den Augen kitzelt. Ich hüpfte dann automatisch gut gelaunt aus dem Bett. Glück bedeutet für mich auch zu wissen, was ich habe … und damit meine ich nicht irgendwelches Geld auf dem Konto, irgendwelchen Beautykram etc. Was ich habe im Leben meine ich damit.

Ich habe das große Glück in einem Land zu leben, in dem keine Armut herrscht. Ich habe ein Dach über dem Kopf, einen Job der mir Spaß macht und tolle Freunde. Ebenso eine tolle Familie, die immer für mich da ist. Das ist sehr viel wert und ich bin mir dessen absolut bewusst. Und das löst auch meine Zufriedenheit aus. Ich habe viel dafür gemacht, dass es mir so geht wie jetzt und ich weiß, dass das ein fortlaufender Prozess ist. Menschen die mich kennen wissen, dass ich ein absoluter Sonnenmensch bin. Ich bin tatsächlich zufrieden, wenn die Sonne morgens scheint.  Die Kombination mit der Sonne und den trällernden Piepmätzen draußen ist natürlich noch geiler. 🙂 Einen Chai Latte in der Hand, sitzend im Bett, auf dem Sofa, an einen meiner Lieblingsecken in Berlin (dem Gendarmenmarkt) oder wo auch immer … das bedeutet tatsächlich schon Zufriedenheit für mich. Und irgendwo auch Glück … denn in der Kombination bin ich glücklich und zufrieden.

@ Timothy Dykes | via unsplash

Glück und Zufriedenheit
haben überhaupt nichts
mit Geld zu tun.

Und das möchte ich natürlich auch 2019 bleiben. Und ich weiß, dass das auch ziemlich viel mit positiven Gedanken und einer gesunden Lebenseinstellung zu tun hat. Ich kenne recht viele Menschen, die deutlich mehr Einkommen haben als ich und nicht glücklich und nicht zufrieden sind. Worauf will ich hinaus? Das Glück und Zufriedenheit nichts mit Geld zu tun haben. ÜBERHAUPT NICHT! Ein großes Stück mit der eigenen inneren Einstellung, der Rest trägt unser Tun und Handeln dazu bei, wie es uns geht. Ausnehmen möchte ich davon Krankheiten, die wir alle nicht beeinflussen können. Auf den Rest in unserem Leben können wir sehr wohl einen Einfluss nehmen – einen sehr großen sogar.

meine Wünsche für 2019 | positive Lebenseinstellung

Natürlich kann ich mir morgens denken “Och nö, ich will nicht aufstehen, habe keine Lust … jetzt  muss ich mich auch noch anziehen, draußen ist es kalt, ich bleibe liegen”. Und na klar denke ich mir das im Winter natürlich auch und bin nicht so schnell mit dem Aufstehen, wie wenn mich morgens die Sonne wach kitzelt. Doch dann kommt mein innerer Selbstantrieb raus, ich führe meine bekannten Selbstgespräche mit mir – meistens übrigens tatsächlich laut – und dann erzähle ich mir, was mich heute bestimmt Tolles erwartet. Ich “schmeiße” die Musik an, drehe sie auf, tanze zum Rhythmus und los geht’s.

@ oldskool photography | unsplash

Ich möchte meine positive Einstellung im Leben behalten und diese natürlich auch in 2019 fleißig einsetzen. Mit einer immer negativen Grundeinstellung fängt der Tag schon trist an. Alles ist trist und grau und die Stimmung wird noch trister. Wir haben es ja alle selbst in der Hand, unseren Tag mit guter oder aber auch mit schlechter Laune zu gestalten.

meine Wünsche für 2019 | Freundschaften

Freundschaften sind für mich ein großes Thema und vor allem auch ein sehr wichtiges. In meinen diversen gescheiterten Beziehungen (ihr erinnert euch vielleicht noch an das Luftpumpenthema oder aber auch daran, wie ich fast für so einen merkwürdigen Trottel wieder auf’s Land gezogen wäre) ist mir immer wieder eins ganz klar geworden: die Männer in meinem Leben kommen und gehen, meine Freundschaften sind da deutlich beständiger. Und das dürfen sie auch bleiben. Leider heißt das nicht, dass ich nur Freunde habe, die ich schon ewig kenne. Auch hier hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan und es sind neue Mädels in mein Leben gekommen, von einigen Freundschaften habe ich mich getrennt.

Eine Freundschaft bedeutet geben und nehmen – wer immer nur nimmt, hat in meinem Leben nichts mehr zu suchen. Und auch das setze ich konsequent um. Und Menschen, die mir einfach nicht gut tun, die immer nur Negatives verströmen, am Lamentieren sind, nach Aufmerksamkeit lechzen sind nicht meins. Dann habe ich lieber einen kleinen, aber feinen Freundeskreis, aber einen mit dem ich das Leben genieße.

@ Becca Tapert | unsplash

Da sind zum Beispiel tolle Frauen wie Mo, Christina, Nancy und Heike. Und natürlich meine beste Freundin Svenja, die leider vieeeel zu weit weg wohnt.

Und so ist auch das Thema Freundschaftspflege für mich ein wichtiges Thema in 2019, das ich weiter ausbauen und intensivieren möchte.

meine Wünsche für 2019 | an meiner Fitness arbeiten

Oktober 2018 habe ich mich mal wieder in einem Fitnesstudio angemeldet, dass ich auch seitdem fleißig nutze. Allerdings nicht, um irgendwelche Gewichte zu stemmen oder doof auf dem Laufbahn rumzuhetzen (sorry, das ist einfach nicht meins!), sondern um morgens meine Runden in dem knapp 20m “langen” Pool zu drehen. Momentan bin ich stolz auf mich, wenn ich es 2x die Woche morgens vor der Arbeit schaffe – sprich, ich hüpfe dann kurz nach 06:00 Uhr in die Fluten. Angefangen habe ich mit 06:30 Uhr und stehe inzwischen an meinen “Schwimmtagen” tatsächlich um kurz nach 05:00 Uhr auf, um dann um 05:30 Uhr aus dem Haus zu gehen. Hätte mir das jemand noch vor einem halben Jahr erzähl – ich hätte ihn tatsächlich auslacht. Ich ändere mich – und meine Gewohnheiten sich zum Glück auch noch. Und so habe ich noch die Hoffnung, dass ich doch noch etwas sportaffiner werde und an meiner Fitness arbeite. Das Ziel ist es, 3x morgens vor der Arbeit schwimmen zu gehen und an den anderen Tagen morgens oder abends noch ein paar Übungen für den Bauch und den Rücken zu Hause zu machen. Das möchte ich unbedingt noch umsetzen in 2019. Ich merke einfach, dass ich bei meiner überwiegend sitzenden Tätigkeit mehr dafür machen muss, dass es mir körperlich gut geht. Nun ja, Mitte 30 ist halt auch nicht zu unterschätzen … ich werde ja nicht mehr jünger, gell ;-).

@ Chris Blonk | via unsplash

meine Wünsche für 2019 | mich nicht mehr verlieben

Nach meinem gescheiterten Versuch mit der Luftpumpe, doch mal eine geile Beziehung auf die Beine zu stellen, habe ich mir geschworen, mich nicht mehr zu verlieben.

Ich meine ganz im Ernst: wie oft passiert es euch, dass ihr euch verliebt? So richtig, mit allem Drum und Dran, mit Pauken und Trompeten? Selten, oder? Zumindest mir ging es bisher sehr selten so. Ich dachte, dass mit mir und der Luftpumpe wäre etwas ganz Besonderes. Nun ja, hinterher bin ich immer schlauer und was ich aus dieser Episode gelernt habe, weiß ich noch nicht genau.

@ Sharon McCutcheon | via unsplash

Ich könnte jetzt irgendwas davon schreiben, dass alle Männer scheiße sind, ich keinen mehr an mich ranlassen will und überhaupt. Auf jeden Fall habe ich noch bis Ende 2018 gedacht, dass ich mich nicht mehr verlieben will. Das mir kein Mann mehr zu nahe kommen soll – dann werde ich auch nicht verletzt. Na klar hat das was mit Selbstschutz pur zu tun. Wer bitte will Liebeskummer? Wer bitte will mit verletzten Emotionen und Gefühlen zurück gelassen werden? NIEMAND!!!

Mir vorzunehmen, keinen Mann mehr kennenzulernen, damit ich auch nicht mehr verletzt werden kann ist eine coole Sache. Zumindest fand ich das am Anfang eine sehr gute Idee. Inzwischen denke ich “ach Katrin, was ist das denn wieder für eine Trotzidee gewesen?”. Na ja, so bin ich halt zwischendurch und zwischendrin immer mal wieder. Trotzig, wie ein kleines Kind. Gehört halt auch zu mir ;-). Dieses nicht mehr verlieben Thema ist also wieder vom Tisch. Und trotzdem passe ich auf, sehr genau, wen ich da wieder in mein Leben lasse oder auch nicht. Ich wünsche mir für 2019 auch hier nicht die positive Sicht zu verlieren, meine Offenheit und Neugierde zu behalten und nicht allzu vorbelastet auf den nächsten Mann zugehen zu können.

Ich will in 2019 ganz viel leben, ganz viel lieben, jeden Tag lachen … nervigen Menschen den Weg nach draußen zeigen (gedanklich auch hin und wieder den Stinkefinger) und genießen – gefühlt mit jeder Faser und Pore meines Körpers. 

meine Wünsche für 2019 | und sonst so?

Ich will in 2019 mehr reisen – vielleicht auch mal alleine. Vielleicht klappt das ja mit mir und der Überwindung mal. Ich möchte (weiterhin) offen durch mein Leben gehen, meine Meinung sagen, nicht zur Ja-Sagerin werden und natürlich arbeite ich auch weiterhin daran, meinen Mitmenschen zu zeigen, was ehrliche und direkte Kommunikation alles bewirken kann.

Ebenfalls werde ich mich weiterhin für mehr Miteinander statt Gegeneinander einsetzen, werde nach wie vor die Müllsammlerin spielen, wenn die Egoisten dieser Welt mal wieder denken, dass es ja genügend Menschen gibt, die ihren Dreck wegräumen. Ich möchte weiterhin an der Reduzierung meines Plastikmülls arbeiten und habe mir ebenfalls für 2019 fest vorgenommen, einen Organspendeausweis zuzulegen.

Gutes tun und bei der DKMS registrieren!

Und: ich habe mir Ende 2018 noch die Unterlagen für die Registrierung bei der DKM ( Deutsche Knochenmarkspenderdatei) angefordert und ebenfalls den Beitrag, den der Test kostet, gleich noch via PayPal bezahlt. Ich wollte mich schon ewig als Spenderin für Blutkrebs registrieren lassen und setze das jetzt 2019 endlich mal in die Tat um. Macht mit und registriert euch hier.

Und ihr so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen