Glamping statt Camping: die SWEET SNAILS in München

Sweet Snails Logo @ Philipp Möller

Wer diesen Blog regelmäßig liest, kann sich vielleicht noch an mein Bloggermädelswochenende im Februar erinnern. Für ganz Neugierige könnt ihr hier noch mal die Schnatterei im Detail nachlesen 😉  

Es war ein tolles Wochenende, mit – wie soll es anders sein – tatsächlich viel Schnatterei. Aber auch das gemeinsame Lachen und Philosophieren kam nicht zu kurz. Das nächste Treffen dieser Art ist für 2019 geplant. Und irgendwann kam Sissi die verrückte Nudel auf die Idee “Kinners, das ist noch viel zu lange hin – wir müssen uns früher wiedersehen”. Die Idee war schnell geboren und so kam sie um die Idee mit “Glamping statt Camping – SWEET SNAILS No. 1”

Glamping statt Camping

“Glamping was?” dachte ich mir. Und wem es jetzt ähnlich geht, hier ist die Definition. Schaue ich bei Wikipedia rein lese ich da Folgendes:

Der Begriff Glamping ist ein Kofferwort von englisch “glamourous camping” für “luxuriöses Campen” und bezeichnet eine auf Luxus ausgerichtete Form des Campings. Die Ausstattung von Wohnwagen und Zelten sowie der angebotene Service sind dabei sehr hochwertig und sollen den Luxus-Ansprüchen einer zahlungskräftigen Zielgruppe entgegenkommen. Der Trend stammt aus den USA und Großbritannien.

“Nun ja, campen bleibt campen” dachte ich mir und zog mich aus diesem Thema raus. Das letzte mal habe ich solch ein “Späßchen” mit 16 (vielleicht war ich auch schon 17?!) gemacht und die Erinnerungen daran waren nicht die besten. Die Toiletten waren eine Katastrophe, nachts war es nicht sonderlich warm und kuschelig und überhaupt … Ihr ratet schon was dann kam? Es hat mich dann doch nach München zum “Glampig” gezogen – einfach weil mir die Mädels so ans Herz gewachsen sind und ich wusste, dass mich ein schönes Wochenende erwartet.

Und so habe ich mich am Freitag, den 06. Juli 2018 morgens um 08:30 Uhr in den ICE Richtung München geschwungen und mich auf die Mädels gefreut. Die Wetter-App zeigte zwar eine Regenwahrscheinlichkeit von 30% für München an, aber auch das habe ich mir schön geredet – das zieht an uns vorbei und außerdem sind die Wetter-App’s ja auch nicht immer zuverlässig. Bähm – in München angekommen regnete es und es war kalt. Da stand ich nun mit meinem kurzen Sommerflatterrock und meinem kurzen Oberteil. Zum Glück war ich halbwegs gewappnet und hatte mir eine Strickjacke und eine Leggings für die ICE-Fahrt mit eingepackt – die Klimaanlage ist ja oftmals so eingestellt, als wenn jeder nach Winter schreit und so stand ich dann in München zum Glück nicht mehr ganz so nackig auf dem Bahnhof. Dann habe ich noch Heike eingesammelt und gemeinsam sind wir dann zum Campingplatz gedüst.

Gemeinsam fanden wir zum Glück den Weg, denn zwischendurch verloren wir uns echt im Geschnatter. Mädels halt … aber auch einfach toll, wenn man sich nach so kurzer Zeit so gut versteht. Dank Google Maps fanden wir sogar den Weg zum Campingplatz Thalkirchen. Und nach kurzem Suchen fanden wir auch Sissi und Perdita – schnatternd in einem der großen Zelte.

Anna und Sissi hatten den Tag davor schon wahnsinnig viel Arbeit, Zeit und Nerven in den Aufbau der Zelte investiert und ich bin ganz ehrlich – ich war so froh, dass ich am Freitag dazu nicht noch “ran” musste. Irgendwas aufbauen ist leider genauso wenig meins wie campen. Hinzu kam noch, dass die Wetter-App es an dem Freitag nicht so wirklich gut mit uns meinte – nach einem kurzen Ankommen auf dem Campingplatz regnete es nämlich sehr – teilweise wie aus Eimern. Und da es davor schon ordentlich in München geschüttet hatte, war der Campingplatz natürlich ordentlich nass – und ich fror. Es waren 17 Grad und alles unter 25 Grad ist für mich ja (fast) wie Winter.

Puh, das war ein Einstieg ins Glamping sag ich euch … hinzu kam leider, dass mich seit der Hälfte der Strecke nach München fiese Gliederschmerzen geärgert hatten, die ich mit einer ordentlichen Aspirin-Dröhnung versuchte zu bekämpfen. Der Erfolg hielt sich leider in Grenzen … am späten Abend gesellten sich dann noch fiese Magenschmerzen dazu – der Freitag war schon mal nicht so meins.

Und trotzdem war das Wiedersehen unter uns Mädels sehr herzlich und sehr schnatterintensiv. Zwischendurch mussten wir ordentlich “Wasser schippen” da durch den heftigen Regen am Vortag und auch am Nachmittag einiges in den Zelten landeten. Die Mädels waren so lieb und hatten das übernommen so dass ich “fleißig” von der Campingliege, die mir Anna mitgebracht hatte, das Geschehen verfolgen konnte.

@ Pidufos Welt

@ Pidufos Welt – und wie man sieht, das Doppelkinn war auch mit an Bord 😉

Perdita, Heike und ich residierten übrigens in einem riesigen Zelt von Skaland – das Skaland 5. Wir konnten drin stehen, hatten massig viel Platz, zwei Schlafkabinen und einen riesigen Bereich, in dem wir uns die ganze Zeit aufgehalten haben – zumindest am Freitag, da wir hier geschützten Unterschlumpf fanden. Anna und Sissi teilten sich das FOLLDAL 4 AIR-RISE von skandika und schnarchten da die zwei Nächte gemütlich beisammen.

@ Fotocredit via Markus Edelberg

Unser Skaland 5 stand übrigens voll – voll mit Goodies und massenhaft Überraschungen. Sissi und Anna haben sich hier wie wahnsinnig ins Zeug gelegt, damit wir anderen 3 große Augen bekamen. Und die bekamen wir tatsächlich. Denn ich war noch nie zu einem Event eingeladen, bei dem ich mit einem zweiten Koffer zurückgedüst bin. Denn tatsächlich guckten mich in diesem großen Zelt 5 geile Koffer von Verage® Deutschland an. Alle Koffer in unterschiedlichen Farben und zusammen einfach eine absolute Augenweide – was nicht heißen soll, dass die Koffer nur gemeinsam geil gewirkt haben. Jeder hat eine tolle Farbe – sie alle dort so zusammen stehen zu sehen ist aber einfach mal geil gewesen. Kann ich nicht anders beschreiben und ich will ich auch gar nicht 😉

Nachdem sich jeder von uns eine Farbe ausgesucht hatte, füllten sich diese Koffer nach und nach mit tollen Inhalten der Kooperationspartner für dieses schöne Wochenende. Und so fuhr ich mit zwei schwer bepackten Koffern nach Hause – neben dem, den ich bereits nach München mitgebracht hatte, natürlich auch meinem neuen Schätzchen von Verage® Deutschland vollgepackt mit tollen Produkten wie:

Somit könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass mein zweiter Koffer einiges an Gewicht hatte. In den nächsten Wochen werde ich euch hier natürlich noch ausführlicher zeigen, was das für tolle Produkte sind, die da in mein neues Schätzchen gewandert sind.

Da der Nachmittag und auch der Abend ziemlich nass waren, nutzen wir die Gunst der Stunde und probierten uns gleich durch’s Teesortiment von H&S, die ebenfalls so lieb waren und uns mit ihren leckeren Teesorten versorgt hatten. Dazu futterte ich die leckeren Haselnusschnittchen von MinusL und muss gestehen, dass ich mich zwischendurch richtig bremsen musste, nicht noch weitere von diesen “Dingern” zu essen. Die waren nämlich verdammt lecker und ich hatte doch gerade erst eine (fast) zuckerfreie Zeit hinter mir. Die wollte ich an diesem Wochenende nicht gleich wieder zunichte machen.

In einem regenfreien Moment erhielten wir noch super netten Besuch von Dany, die uns die stylischen Gefäße von Thermos persönlich vorbeibrachte. Und noch dazu erzählte sie uns gleich zu den jeweiligen Gefäßen alle wichtigen Informationen und wir konnten gleich unsere Fragen loswerden – das war echt perfekt. Und vor allem auch schön, die PR-Ansprechpartnerin gleich live und in Farbe kennen zulernen. 

Werbung | unbeauftragt Täglich konsumieren wir unzählige Produkte mit Plastik. Bei vielen von uns fängt es morgens mit dem Kaffee an, den wir uns für "to go" mitnehmen. Kleingeschnittenes Obst das in Plastikbechern beim Bäcker zu haben ist, neben den Salaten – natürlich ebenfalls in Plastikbechern. Und nicht zu vergessen die kleinen Plastiktüten, die die meisten dann haben müssen, da sie nicht in der Lage sind, ihre Einkäufe mit zwei Händen zu tragen. Stoppt endlich diesen Plastikwahn! Bringt eure eigenen Kaffeebecher mit, kauft kein fertig geschnippeltes Obst und einen Salat kann sich jeder von uns auch selbst zusammen schnippeln. Wir sind zu faul geworden! Ich bin oft mit einem Kaffeebecher unterwegs und fülle mir meinen Kaffee selbst ein oder lasse ihn befüllen. Seit neustem begleitet mich dabei dieses Schätzchen von @thermos.de. Schickes Design, kein Auslaufen (was leider nicht immer selbstverständlich ist) und mein Kaffee und auch der Tee bleiben sehr lange heiß. Helft bitte mit weniger Plastik zu konsumieren!!!! #thermos #glamping #heisserkaffee #umweltschutz #derumweltzuliebe #wenigerplastik #gegenplastikmüll #daslebenistschön #daslebengeniessen #katrinberlin #nachhaltig

A post shared by Blog Das Leben ist schön (@katrinberlin) on

Nach dieser tollen Vorstellung machten wir uns über das Sortiment der Küchenbrüder her, die uns ebenfalls sehr großzügig mit ihrem Angebot unterstützt haben. Wie sich das für einen Campingplatz gehört, wurden die Suppen und Nudelgerichte natürlich auf einem Campinggaskocher zubereitet und danach natürlich auch gleich aus unseren Thermosbechern verköstigt. Ich hatte mich zunächst für den Süßkartoffeleintopf mit Kichererbesen entschieden, bei allen anderen mitgenascht und mit später noch eine Portion süß-scharfe Nudeln mit Heike geteilt. Das Sortiment der Suppen und Streetfoodgerichte ist sehr umfangreich und vorallem ist alles in Bio-Qualität.

@ Pidufos Welt

@ Pidufos Welt

Das allein war es noch nicht an tatkräftiger Unterstützung in puncto Kulinarik für dieses Glampingwochenende. Sissi und Markus, der zweite Partner in crime von Bananenschneckerl, hatten sich wirklich sehr ins Zeug gelegt, um uns viel zu bieten.

Und so gab es neben den Küchenbrüdern, MinusL und den Tees von H&S weitere tolle Unterstützung von:

Die erste Nacht war “dank” meiner fiesen Magenschmerzen und der Kälte der Nacht nicht so meins. Hinzu kommt, dass ich eine furchtbare Blase habe – ich muss nachts immer mindestens einmal die Toilette aufsuchen. Ob ich nun im Hotel bin, zu Hause … und leider auch auf einem Campingplatz. Der Tee vom Vorabend wollte halt auch wieder raus.

@ Bananenschneckerl

Und nachts auf einem Campingplatz in Richtung Toiletten tapsen ist halt noch blöder, als zu Hause Richtung Badezimmer. Draußen war es frisch, es war ungemütlich und es war halt nachts … aber auch das habe ich natürlich überlebt und bin am nächsten Morgen zwar zunächst etwas gerädert aufgewacht, war dann aber recht schnell fit und munter.

Nicht zuletzt dank der lieben Mädels um mich herum und dem frischen Kaffeegeruch. Auch wenn ich am Morgen erst mal noch zum Tee gegriffen habe, da mir das mit meinem Magen noch nicht ganz geheuer war.

Das Wetter entwickelte sich zu bestem Kaiserwetter und so genoss ich an diesem Tag ziemlich faul die Sonne … zwischendurch beschäftigen wir Mädels, überwiegend Sissi und ich, uns mit unserem neuen Nachbarn Edgar, liebevoll auch Eddie genannt, mit unseren neuen Koffern, unseren neuen Behältern von Thermos. Ach, mit allem irgendwie.

Zwischendurch zog es mich mit Heike auch an die Isar, wo wir den mutigen Surferboys und -girls zusahen und unsere BamS-Box auspackten. In der Zwischenzeit hatten Anna und Sissi fleißig noch das Grillzelt von Salcar aufgebaut, dass uns viel Schatten spendete – denn die Sonne bruzelte ordentlich.

Abends grillten wir ein ordentliches Festmahl, das keine Wünsche offen ließ. Es gab die leckeren Würstchen von Grillido in vielen leckeren Sorten, selbstgefangene Forelle von Markus dem Alpenlümmel (sein Name auf Instagram – ihr müsst unbedingt mal auf seinem Profil vorbeischauen), die wir mit den leckeren Gewürzen vom Spicy’s Gewürzmuseum verfeinerten, sowie gegrillte Ananas und Gemüsespieße. Sehr, sehr lecker ihr Lieben! Leider war der liebe Markus an dem Wochenende terminlich verhindert, so dass er unsere Mädelsrunde nicht gesprengt hat. Ich hoffe aber, dass er beim nächsten Mal dabei ist.

Nach einem genussvollen Abend und weiterer, nicht endend wollender Mädelsschnatterei zog ich mich irgendwann ins Zelt zum schnarchen zurück. Auch Heike und Perdita gesellten sich irgendwann dazu – Anna und Sissi schnatterten noch bis in die frühen Morgenstunden weiter. Ich weiß nicht, wie die beiden das ohne wenig Schlaf machen – ich brauche meinen Schönheitsschlaf, sonst bin ich unausstehlich.

Den nächsten und leider schon letzten Morgen sind wir alle zusammen ziemlich beschwingt in den Tag gestartet und ich dieses mal sogar mit lecker Kaffee und natürlich wieder mit meinem stylischen Becher von Thermos. Ich kann jetzt schon verraten, dass ich nicht nur von der Optik sehr begeistert bin.

Nach unserem Frühstück stürzten wir uns auf den Zeltabbau, auf den wir alle nicht so wirklich Lust hatten. Aber wie heißt es im Norden “wat mutt dat mutt” und so waren wir bei knalligen 27 Grad fleißig.

Der Weg zur U-Bahn mit unseren beiden großen Koffern war echt beschwerlich und das Sportprogramm schlechthin für diesen Sonntag. Ich war so froh, als wir endlich bei der U-Bahn waren – das war der absolute Kraftakt, vor dem mir auch echt etwas gegruselt hatte. Aber zusammen mit Heike war der Weg sehr lustig. Und irgendwann am Hauptbahnhof in München angekommen saßen wir noch gemütlich in einem der unzähligen “Futterlokationen”, genossen einen Salat und einen frisch gepressten Saft und verabschiedeten uns dann wehmütig voneinander.

Werbung | unbezahlt Am Wochenende war ich in München zu einem fantastischen Mädelstreffen, zu dem Sissi vom @bananenschneckerl eingeladen hatte. Hin bin ich mit einem Koffer – zurück mit einem zweiten. Merci auch an Anna von @misseskleinewelt für diese gelungene Überraschung und natürlich an VERAGE, die diese Koffer so großzügig zur Verfügung gestellt haben. Der Weg vom Campingplatz zum Hauptbahnhof war ganz schön beschwerlich. Heute habe ich Muskelkater in den Armen ? – dafür war die Gackerei auf dem Weg dorthin mit Heike von @pidufos_welt unbezahlbar. Merci für diese schöne Zeit. ? Und ich hoffe natürlich, dass ihr alle ebenfalls ein grandioses Wochenende und einen tollen Start in die neue Woche hattet. #sweetnails #sweetnails2018 #mädels #Mädelswochenende #freundschaft #blogger #daslebenistschön #daslebengeniessen #katrinberlin #missberlin #neuespitznamengabesauch #verage #koffer #nurmiteinemkofferreisenkannjajeder

A post shared by Blog Das Leben ist schön (@katrinberlin) on

In Berlin am Hauptbahnhof schnappte ich mir den ersten Taxifahrer und habe zu Hause noch eine ordentliche Sportladung eingelegt – die beiden Koffer mussten nämlich in die 3. Etage hoch. Glücklich und zufrieden bin ich dann irgendwann in meinem Bett gelandet und habe immer noch ganz viele Schmunzler im Gesicht, wenn ich an dieses Wochenende zurückdenke.

Übrigens heiße ich seit diesem Wochenende “Miss Berlin” – denn Sissi kam auf die Idee uns allen neue Namen zu verpassen 😉 Und trotz des tollen Mädelswochenendes weiß ich: weder campen noch glampen ist nicht meins. Auch wenn das Zelt riesig war und sehr viel Komfort geboten hat – ich mag einfach in einem Bett schlafen und nicht zur Toilette über einen Campingplatz watscheln. Das ist einfach nicht meins – das hat sich nach knapp 20 Jahren einfach mal wieder gezeigt. 

Schaut unbedingt auch bei den anderen “Sweet Snails” vorbei, die ebenfalls tolle Beiträge über dieses Wochenende verfasst haben:

  • Sissi alias Miss München
  • Anna alias Miss Buchholz
  • Perdita alias Miss Heuchelheim
  • Heike alias Miss Schifferstadt

und nicht zu vergessen von unseren beiden Fernbloggerinnen, die leider nicht persönlich dabei sein konnten – meine Namensvetterin Katrin und Leane.

Und ihr wisst, was euch in den nächsten Wochen blüht? Natürlich viele weitere tolle Berichte über dieses Wochenende und die tollen Partner.

5 Kommentare zu “Glamping statt Camping: die SWEET SNAILS in München

  1. Pingback: beVIVID | die stylischen Trinkflaschen zum Schöntrinken |

  2. Heike

    Hallo liebe Katrin,
    danke für deinen tollen Bericht, schwupp di wupp war die Heike wieder in München und wir alle am schnattern 😉
    Liebe Grüße von Miss Schifferstadt

  3. Eva

    Hi Süße,

    alle Achtung. Wiedermal ein toller Bericht, unschlagbar. Mit einem Koffer hin und dann mit 2 zurück. Toll
    Aber ich glaube, zelten wird nie zu deinem Hobby werden.

    Liebe Grüße Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen