Erfrischende Eis-Tee’s einmal anders

Vor ein paar Wochen erhielt ich ganz überraschend ein schweres Paket von TeeGschwendner. Noch während ich es bei der Post abholte grübelte und grübelte ich, was ich wohl bestellt und scheinbar schon wieder vergessen habe. Mir fiel aber partout nicht ein, dass ich bei TeeGschwendner bestellt hätte. Denn normalerweise bin ich eher in meiner Stammfiliale um die Ecke unterwegs. Und das Paket war verdammt schwer. Es fühlte sich an, als würde ich Wackersteine nach Hause tragen.

Zu Hause angekommen musste ich natürlich sofort nachschauen, was in dem Paket enthalten war. Und tada, zum Vorschein kamen die neuen Eistee-Sorten.

20140715_181445

Kennt ihr die Firma TeeGschwendner? Nein? Dann gibt es hier einen kleinen Einblick, bevor ich mit meinem “Eisteeprogramm” weiter loslege.

TeeGschwendner – einen kleinen Einblick

Die Firmengründung geht ins Jahr 1978 zurück. So gründeten die Eheleute Albert und Gwendalina Gschwendner einen Teeladen – was für diese Zeit als verrückte Idee galt. Mit seinem Bruder Karl stieg er, zugegeben in das damals noch in den Kinderschuhen steckende, Franchising ein und so bauten sie eine selbstständige Gemeinschaft von eng verbundenen Teefreunden und -händlern auf. Aber auch mit einen Online-Teeshop war die Firma TeeGschwendner als früher Pionier am Start – nämlich da, wo es noch kaum Computer in Privathaushalten gab.

“Der Teeladen”, das er aus Begeisterung für das Produkt als 22-jähriger mit seiner Frau in Trier eröffnete, floppte zunächst. „Wir hatten damals noch keine Erfahrung und glaubten, eine geringe Miete sei auch ein geringes Risiko”, erinnert sich Albert Gschwendner. Während sein älterer Bruder Karl es noch mal mit der Geschäftsidee in Trier an einem besseren Standort probierte, entschlossen sich Albert Gschwendner und seine Frau gegen das Studium und für einen zweiten Geschäftsanlauf – diesmal in Bonn und mit Erfolg. „Was klein wie eine Teepflanze begann, ist organisch gewachsen und steht heute in schöner Blüte”, so Albert Gschwendner im Jahre 2009.

Mit heute über 300 losen Teesorten und vielen Aufgußbeutelsorten, begeistern die Tees von TeeGschwendner Teetrinker auf der ganzen Welt. Sogar in den USA ist die Firma TeeGschwendner vertreten. 2005 eröffneten sie zum Beispiel einen Shop in Chicago.

Was einst mit einer Leidenschaft von Albert Gschwendner begann, ist heute eine ganze Erlebniswelt rund um den Tee. Via Franchise wurde aus dem kleinen Teeladen in Trier der Marktführer im Tee-Facheinzelhandel – dank des außergewöhnlichen Gründers Albert Gschwendner.

Verpackung & Aussehen

Also die Verpackung spricht mich total an. Da hat sich jemand richtig Gedanken gemacht, wie das Ganze ansprechend gestaltet werden kann. Daumen hoch dafür! Jede Packung wurde auf das Thema bzw. die Sorte genau abgestimmt. Das gefällt mir sehr gut. Für die Verpackung wurden kleine Tetrapacks gewählt, die ich allerdings immer nicht so mag. Klar, sie sind praktisch zu handeln, ich finde sie jedoch nicht sonderlich umweltbewusst. Glasflaschen gefallen mir persönlich besser – sind aber deutlich schwerer. Der Problemematik bin ich mir also durchaus bewusst. Von daher will ich hier nicht zu viel meckern – es soll ja praktisch für unterwegs sein. Für die Umweltbewussten auf dieser Welt wünsche ich mir noch eine zweite Variante in Glasflaschen – und dann gerne auch mit mehr Inhalt. Wobei da dann wieder der Preis eine Rolle spielt. Aber auf den komme ich noch.

Sorten

Die Sorten finde ich sehr vielfältig – insgesamt sind es 8 Stück. So scheint es für jeden Geschmack die passende Sorte zu geben.

Die Sorten sind

  • Grüntee Mate
  • Ingwer-Orange Bio
  • Minze Bio
  • Grapefruit-Apfel
  • Schwarzkirsch Bio
  • Waldbeere Bio
  • Holunderblüte Bio
  • Rooitea Mango-Passionsfrucht.

20140719_08293220140719_083017

Ich habe mich jetzt auch dagegen entschieden, hier alle Inhaltsstoffe der einzelnen Tees aufzulisten. Diese könnt ihr jederzeit direkt auf der Seite von TeeGschwendner nachlesen.

Geschmacklich war jetzt nicht alles meins, bei der einen oder anderen Sorte hat es mich zum Beispiel ganz schön “geschüttelt”. Grüntee Mate zum Beispiel … puh, war der stark. Aber so ganz und gar nicht meins. Den fand ich auch einfach zu bitter, um ihn weiterzutrinken.

20140719_08330020140719_083343

Aber auch Ingwer-Orange war leider überhaupt nicht meins :-(. Ich mag Ingwer sehr gerne im Tee, hier war es mir aber einfach zu stark und zu bitter. Lieder wieder genauso, wie ich es dann überhaupt nicht mag.

Meine Favoriten sind schwarze Kirsche, Waldbeere & Minze. Minze finde ich super erfrischend und sehr angenehm. Ich trinke viel stilles Wasser mit Minzblättern drin und hatte die Befürchtung, dass es künstlich schmecken würde. Das war zum Glück nicht der Fall. Hier gibt es beide Däumchen hoch von mir!

Worüber ich ein bißchen verwundert bin, dass überll natürliche Aromen enthalten sind. Ich dachte zum Anfang meiner “Testphase”, dass es alles natürliche Stoffe und nicht nur Aromen sind. Speziell bei dem Minztee sind die Zutaten zum Beispiel wie folgt: Wasser, Agavendicksaft, starker Grüntee-Aufguss (Wasser, Grüntee), Zitronensaft, natürliches Aroma, Krauseminzeextrakt. Hier ist also nur Minzextrakt enthalten. Hm … das hat mich noch etwas nachdenklicher gemacht – zum Glück erst nach dem Trinken und genießen. Hier finde ich schade, dass mit Aromen und Extrakten gearbeitet wird. Das habe ich mir natürlicher vorgestellt & auch gewünscht. Also nicht nur aus Aromen, sondern aus frischen Zutaten. Das ist aber so mein einziges “Mango” zu den verwendeten Inhaltsstoffen.

Ich bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich bei der Firma TeeGschwendner für die Möglichkeit zum Testen. Ihr habt mir damit einen Einblick in eure Icetee-Sorten gegeben, die teilweise meinen Geschmack sehr treffen!

Mein Fazit kurz und knapp:

– teilweise sehr leckere Geschmacksrichtungen
– praktische Verpackung – jedoch nicht sehr umweltbewusst
– oft nur Aromen (aber immerhin natürliche)
– einen recht knackigen Preis mit 2€ pro 0,5l-Packung.

Deswegen gibt es von mir 3 meiner süßen Mohnblumen.

5 Kommentare zu “Erfrischende Eis-Tee’s einmal anders

    1. Wahlberlinerin Autor des Beitrags

      Busserle ist ja süß ;-).
      Wir probieren das mal zuammen, wenn wir die Schloßstraße gemeinsam unsicher machen :-P.

  1. Romy

    Na für den großen Durst ist dieser Eistee wahrscheinlich nichts, zwar vielleicht gesund, aber doch preislich etwas hoch. Da würde ich dann doch lieber den Saft selbst auspressen und mit Icewasser auffüllen.

    LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen