Seifen: fest gegen flüssig

Vielleicht habt ihr es ja schon mitbekommen, dass ich seit gut 1 1/2 Jahren keine Flüssigseife mehr verwende – zumindest nicht bei mir zu Hause. Wenn ich irgendwo unterwegs bin, kann ich im Restaurant oder Cafè da ja (leider) nicht beeinflussen.

Ich möchte euch kurz einen kleinen Überblick geben, was es ausmacht, feste Seife zu verwenden.

Bei Lush habe ich folgendes gefunden und musste sehr schmunzeln. Aber: sie haben absolut Recht.

Bild: Lush

Bild: Lush

Feste Seife

  • Feste Seife ist besser für die Haut.
    Entgegen der Meinung, Seifen seien zu basisch für die menschliche Haut, neutralisiert sich der basische pH-Wert unter der Dusche durch das viele Wasser sehr schnell und ist daher keineswegs zu hoch oder aggressiv – ganz im Gegenteil. Feste Seifen sind besonders rückfettend und mild zur Haut. Nur weil sich Flüssigseifen ölig anfühlen, müssen diese hingegen noch lange nicht rückfettend sein. Doch nicht immer findet sich hier ein eindeutiger Hinweis auf der Verpackung. Bei fester Seife hingegen hat man die Sicherheit, immer eine rückfettende Seife zu bekommen. Zumindest ist das bei Naturseifen und bei selbstgemachten Seifen so.
  • Die Haut quillt besser auf und kann dadurch das Wasser besser aufnehmen und speichern. So ist die Haut auch in der Zeit, bis sich der Säureschutzmantel wieder regeneriert hat, bestens mit Feuchtigkeit versorgt.
  • Es wird weniger Reinigungsmittel als bei flüssigen Seifen verwendet.
  • Dadurch spart ihr auf der einen Seite, auf der anderen Seite, auf der anderen Seite wird die Haut geschont, da hier keine Überdosierung stattfindet.
  • Denn nicht immer ist die Devise: viel hilft viel gut. Gerade beim Thema Seife kann hier der Säureschutzmantel der Haut angegriffen und beschädigt werden.
  • Gerade bei Menschen, die unter Neurodermitis leiden, sind feste Seifen für die Haut ideal.
  • Bei festen Seifen wird (zumindest bei den natürlichen Seifen) nicht mit Konservierungsstoffen gearbeitet. Da Konservierungsstoffen kenntlich gemacht werden müssen, empfiehlt es sich, hier auch bei festen Seifen, die es in den Drogerien gibt, einmal nachzusehen.
  • Entgegen aller Unken und Meinungen, dass flüssige Seifen viel besser für die Bakterien und Keime sind, muss das endlich einmal revidiert werden. Aufgrund der alkalischen Oberfläche können sich Bakterien und Keime nicht ansiedeln.
  • Sie sind viel besser für die Umwelt – und das liegt nicht nur an der Verpackung, die hier oft gar nicht bis nur sehr wenig vorhanden ist. Bei LUSH zum Beispiel wird die Seife immer nur in Papier eingeschlagen. Plastikverpackung ist hier fehl am Platz.
  • Sie werden ohne oder nur mit wenigen chemischen oder synthetischen Zusatzstoffen hergestellt. Dadurch können sie viel besser abgebaut werden und schonen somit langfristig die Umwelt.
  • Handgemachte Seifen kommen ohne die Verwendung von EDTA aus (ausführlicher gibt es das bei den Flüssigseifen).
  • Feste Seifen werden überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Erdöl ist in festen Seifen zum Beispiel nicht zu finden – er kann in Seifen nicht verarbeitet werden!
Bild: Nachhaltigleben.ch

Bild: Nachhaltigleben.ch

  • Was zum Beispiel bei einer festen Seife wiederum richtig blöd ist: wenn die Seife sich dem Ende neigt. :-/ Dann hat man nur noch ein winzig kleines Stück in der Hand, das flutscht öfter, rutscht hin und her … und überhaupt. Ja, das ist so der Teil der Seife, die ich nicht mag. Wobei ich immer das “Letzte” aus solch einem Seifenstück herausquetsche und immer bis zum Schluss verwende. Ich fluche hin und wieder auch einmal … mein Freund tut sich damit jedoch immer sehr schwer und bringt mich regelmäßig zum Schmunzeln 🙂

IMG_1582_1

Flüssige Seife

  • Der Effekt der Wasseraufnahme, den ich bei festen Seifen beschrieben habe, bleibt bei flüssigen Seifen aus. Zumindest wenn sie sauer und synthetisch sind.
  • Vorsicht ist bei der Überdosierung gegeben: gerade bei der Haut hilft viel nicht viel. Hier kann der Säureschutzmantel angegriffen werden. Das ist für empfindliche Haut sehr schädlich!
  • In flüssigen Seifen sind häufig Konservierungsstoffe.
  • Auf Plastikverpackungen von Flüssigseifen und insbesondere auf den Pumpspendern haben Bakterien und Keime ein leichtes Spiel und können sich verbreiten.
  • In der industriellen Produktion von flüssigen Seifen werden nicht selten sowohl zahlreiche chemische als auch synthetische Stoffe verarbeitet. Häufig ist in flüssigen Seifen Tenside sowie Duft- und Farbstoffe zu finden, die leider nur sehr schwer abbaubar sind. Natürlich belasten sie die Umwelt.
  • Ebenfalls ein großer Minuspunkt ist das bei industrieell hergestellten Flüssigkeiten verwendete EDTA in Form von Natriumsalz. EDTA steht für Ethylene-Diamino-Tetra_Acetate – Ethylendiamintetraessigsäure. Dieser chemische Stoff verbessert die Leistung von Konservierungsmitteln und bindet Metallionen, wodurch Verfärbungen und die Bildung von Flecken während des Herstellungsprozesses verhindert werden.
  • Die Basis von flüssigen Seifen ist oft der fossile Rohstoff Erdöl. Dieser ist in fester Seife niemals zu finden, da er sich nicht verseifen lässt.
  • Was natürlich aber eindeutig für Seifen spricht: hier gibt es kein “Geflutsche” wie mit einer festen Seife, erst recht nicht,wenn die Flüssigseife sich dem Ende neigt.
  • Und ganz klar: für viele ist es einfach vom Gefühl her hygienischer, als die Seife anzufassen, die viele andere vor ihnen schon angefasst haben. Auch wenn ich das mit diversen Aspekten nun schon wiederlegt habe: der Hygienefaktor bleibt trotzdem bei den meisten so im Kopf. Ich wünsche mir sehr, dass das umschwenkt – allein schon der Umwelt zuliebe!
Bild: bz-berlin.de

Bild: bz-berlin.de

Ich bin vor kurzem auch dazu übergegangen, meine Seifen unter der Dusche zu verwenden. Die Sorte “Porridge” von Lush zum Beispiel enthält Hafterkörner, mit der ich gleichzeitig noch meine Haut peele. Auch im Gesicht wende ich sie an und meine Haut ist danach babyweich. Und: natürlich gibt sie trotzdem einen schönen Schaum ab, mit dem das Duschen Spaß macht. Probiert es einfach mal aus! 

Schöne feste Seifen gibt es natürlich nicht nur bei Lush. Auf der Seite der Delicious Soaps Seifenmanufaktur, zu der ihr mit diesem Klick gelangt, gibt es ganz viel Auswahl an wunderschönen Seifen. Aber auch tolle Badekosmetik und Körperpflege. Einen Bericht zu wunderschönen Produkten hatte ich in einem anderen Post bereits hier schon einmal veröffentlicht.

Also, traut euch ruhig mal weg von den Flüssigseifen und entdeckt tolle Sorten der festen Seifen. Ich bin mir sicher, ihr werdet es wunderbar finden. 

http___signatures.mylivesignature.com_54492_361_FDC4778A4F088A5AA61F1741C886936F

16 Kommentare zu “Seifen: fest gegen flüssig

  1. Tatjana

    ich habe Neurodermitis und seit zwei Jahren nehme ich feste Seife, seit dem hab ich so gut wie keine Probleme mehr mit meiner Haut. sie ist viel weicher geworden, obwohl ich sie so gut wie nie eincreme. meine bevorzugten seifen sind hamanseifen
    Liebe Grüße Tatjana

  2. Sascha

    Ich habe jahrelang Probleme mit sehr trockenen Händen gehabt, vor allem in der Winterzeit schälten sich meine Hände. Ich wasche meine Hände sehr oft und durch die ganzen Flüssigseifen und deren Chemie Cocktails habe ich meine Hände mit jedem waschgang noch mehr ausgetrocknet. Dann habe ich Ziegenmilchseife vom meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen. Ich habe das am Anfang auch nicht ernst genommen bis ich nach kurzer Zeit schon eine Besserung bemerkt habe. Seitdem benutze ich diese Seife auch zum duschen, rasieren und sogar Haare waschen.
    Die Seife gibt es auf:
    http://www.skineco.de

  3. Pingback: Valentins - Geschenktipp: Ziegenmilchseife von Skineco #bb2g #skineco #sponsored - Berlin Curves

  4. Mo'

    Absolut lesenswert!
    Zu dem Promlemchen mit den letzten Seifenrest…ich habe meine Seife immer in einem Mini-Wäschenetz mit Kordel (gibt’s zu kaufen, oder selber nähen). Dieses kann ich mir, vor allem in der Dusche, um’s Handgelenk hängen so dass mir das Seifenstück auch nicht aus der Hand flutschen kann. Selbst die kleinsten Reste können in diesem “Seifensäckchen” komfortabel verwertet werden.
    Noch etwas finde ich erwähnenswert: Die meisten Flüssigseifen und Duschgele enthalten POLYQUATERNIUM-Verbindungen. Kurz erklärt, diese Verbindungen werden als Silikon-Ersatzstoffe in der Kosmetik eingesetzt. Einfach mal googeln. Nur soviel: Sie sind weder für Haut, noch für die Umwelt gut!
    Diesen Mist findet man in Naturseifen nicht…und im Lush-Shop könnte ich mich jedesmal pleite shoppen! Diese Düfte, diese Farben, sooo leckere Seifen… 😉

  5. Patricia Grupp

    Vielen, vielen Dank für die super ausführliche Beschreibung. Ich benutze seit Längerem flüssige Seife und wundere mich schon über meine trockenen Hände. Mein Vorhaben nun: schnurstracks zu flush und ne schöne Seife kaufen!!

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Du bist ja lieb.
      Deine trockenen Hände haben vielleicht nicht unbedingt nur mit der Seife zu tun.
      Meine Hände sind im Winter z. B. auch immer wegen der kalten Luft so rauh :-/.
      Ansonsten gibt es ja auch schöne Naturseifen von Alverde oder aber auch von The Body Shop … falls du keinen Lush bei dir um die Ecke hast.

  6. Blümchens kleine Welt

    Hey, danke für die schöne Erklärung – habe diesen Aspekt auch noch nie so gesehen. Ich verwende eigentlich auch ausschließlich Flüssig-Seife / Duschgel…
    Habe von Lush bereits einiges gelesen, jetzt wird es Zeit dass ichs auch endlich mal ausprobiere 🙂
    Liebe Grüße Caro

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Dann bin ich gespannt, was du berichtest 😉
      Aber: es gibt natürlich auch ganz viele andere tolle Seifenhersteller. Es muss nicht Lush sein.
      Liebe Grüße, Katrin

  7. Salvia von Liebstöckelschuh

    Ich benutze bestimmt seit 4-5 Jahren wieder feste Seife. Und siehe da, auf einmal brauche ich bedeutend weniger Handcreme und meine Hände fühlen sich überhaupt nicht mehr trocken an. Ich bevorzuge französische Seifen, die es in verschiedenen guten Duftrichtungen gibt und die man je nach Jahreszeit wechseln kann.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Hey hey … sehr gerne.
      Wenn es dazu dient, die gute “alte Seife” mal wieder ins bessere Licht zu rücken umso besser.
      Liebe Grüße,
      Katrin

  8. redpug

    Toller Artikel. Hab das Meiste gar nicht gewusst. Ich selbst bin ene Flüssigseifenverwenderin, habe noch nie wirklich feste Seifen ausprobiert. Für’s Händewaschen schonmal, aber sonst halt nie. Wenn ich das nächste Mal bei Lush bin werde ich mir wohl mal eine feste kaufen und die demnächst ausprobieren 😀 Kennst du evtl. eine günstige & auch gute Alternative zu den Lushseifen, die ich auch z.B. in Drogerien finde(und dann auch für unter die Dusche benutzen kann). Hab nämlich nicht so die Möglichkeit mal kurz bei Lush reinzuschauen 😛

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Es müssen natürlich keine Lush-Seifen sein 😉
      Vorsichtig bin ich bei Seifen von Nivea & Co. da da einfach die Inhaltsstoffe auch noch mal andere sind.
      Da bin ich mir nicht sicher, ob die Pflege dann auch wirklich gegeben ist.
      Ansonsten kann ich dir die Delious-Soaps-Seifenmanufaktur auch sehr empfehlen (Online-Shop) http://www.delicious-soaps.de/, ebenfalls hat Manna-Seifen hat einen tollen Shop http://mannaseife.de/.
      Und bei dm und Rossmann gibt es die Naturserien alverde und alterrra und die haben auch feste Seifen.
      Einfach mal durchschmökern 🙂
      Vielleicht hast du auch einen tollen Wochenmarkt bei dir um die Ecke. Da wird ja auch immer mal “handwerkliches” angeboten, sprich auch mal selbstgemachte Naturseifen.
      Liebe Grüße, Katrin

  9. Andrina

    Hallo und guten Morgen 🙂

    Was für ein interessanter Aspekt! So habe ich das noch nie gesehen und betrachtet. Ich verwende so gut wie nur flüssige Seifen, aus dem einfachen Grund: Mich haben feste Seifen einfach noch nicht überzeugt. Ich mag die Handhabung nicht… immer dieses glitschige Teil, dass mir dann wieder aus der Hand gleitet…
    Wenn ich dann aber wieder deine Argumente lese, überlege ich mir ja doch, über dieses für mich unangenehme Gefühl hinweg zu sehen 😉

    Liebe Grüße,
    Andrina

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Du liest dich so, wie ich bevor ich auf feste Seifen umgestiegen sind.
      Das mit dem glitschig empfinde ich gar nicht so und war total überrascht von mir, dass sich dieses Gefühl nicht eingestellt hat.
      Bei mir ist genau das Gegenteil eingetroffen: ich mag es total gerne, meine Hände mit diesen festen Seifen zu waschen und hier und da noch mal in den Händen “zu drehen”.
      Gerade bei einem tollen Duft kann ich gar nicht genug davon haben. Und ich finde, dass sich meine Haut danach gepflegter anfühlt – das kann aber auch Einbildung sein 😉
      Liebe Grüße, Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen