Gefiltertes Wasser in Verbindung mit Design und Gourmet # dsmdm

Wie ist das denn bei euch zu Hause? Schleppt ihr fleißig Wasserkisten,  habt ihr einen Wassermax oder sogar einen Wasserfilter?
Ich habe vor einigen Monaten beschlossen, dass das Wasserschleppen bei mir vorbei ist. In meinem Haushalt gibt es kein Auto und mein Partner und ich leben nicht zusammen. Somit musste ich entweder immer fleißig alleine die Wasserflaschen schleppen oder meinen Freund anblinkern, ob er nicht meine Kästen schleppt. Zumal ich davor schon von Plastikflaschen auf Glasflaschen umgestiegen bin – ebenfalls der Umwelt zuliebe. Aber auch, weil ich vor einiger Zeit einmal gelesen habe, was so in den Plastikflaschen für Stoffe enthalten sind – da wurde mir leicht anders und ich habe mich bewusst für Glasflaschen entschieden. Nur sind die halt noch einen Tick schwerer, als die Plastikflaschen.
Also hatte ich mir zum Anfang des Jahres mal einen Tischwasserfilter zugelegt, der seitdem fleißig getriezt wird von mir.
Der Gute ist zwar auch nicht hässlich, kann aber vom Design überhaupt nicht mit dem edlen Stück mithalten, das ich auf dem Produkttestertreffen im Juni vom Hersteller BWT erhalten habe.

Wer nun aber ist erst mal BWT?
Hinter der Abkürzung BWT verbirgt sich der Name Best Water Technologie. Die BWT-Gruppe wurde 1990 gegründet und hat es sich auf die Fahne geschrieben, umweltfreundliche und ökonomische Wasseraufbereitungsprodukte und
-technologien zu entwickeln. Die Best Water Technology-Gruppe ist heute Europas führendes Wassertechnologie-Unternehmen.
Auf der Homepage von BWT ist zu lesen:

Eine Fülle von Innovationen hat uns in den letzten zwei Jahrzehnten zum Technologie- und Marktführer in Europa gemacht. Mit unseren richtungsweisenden Produkten gewährleisten wir ein Höchstmaß an Sicherheit, Hygiene und Gesundheit im täglichen Umgang mit dem Lebenselixier Wasser – dem blauen Gold des 21. Jahrhunderts.

BWT stetzt Produkte fast überall ein, wo uns im täglichen Leben Wasser begegnet:

  • beim Trinkwasser
  • beim Minteralwasser
  • im Schwimmbad
  • beim Heizungswasser
  • beim Thema Prozesswasser
  • beim Kessel- und Kühlungswasser
  • Wasser in Klimaanlagen
  • aber auch beim Reinstwasser für die Pharmazie.

Ihr seht, das Produktspektrum ist hier wirklich sehr breit aufgestellt.

So, was hat es aber mit meinem neuen Schätzchen auf sich?
Das Schätzchen hat den Produktnamen “Black Penguin”, also schwarzer Pinguin bekommen. Das tolle an ihm: er filtert nicht einfach nur das Wasser, sondern reichert es mit wertvollem Magnesium an.

Wie bitte kommt das Magnesium da rein, hm?
Der BWT-Tischwasserfilter arbeitet in zwei Stufen:
  1. Geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie zum Beispiel Chlor werden entfernt
  2. Schwermetalle wie Blei und Kupfer werden entfernt; der Härtebilder Calcium durch wertvolles Magnesium und schützt somit auch noch vor Kalkablagerungen
    BWT verspricht, dass durch diesen Prozess das gefilterte Wasser für den Menschen, im vergleich zu bisherigen Filtertechniken, physiologisch wesentlich wertvoller wird und damit auch besser schmeckt.

BWT verspricht, dass durch diesen Prozess das gefilterte Wasser für den Menschen, im vergleich zu bisherigen Filtertechniken, physiologisch wesentlich wertvoller wird und damit auch besser schmeckt.

Das Geheimnis liegt in der Kartusche, die in den Tischwasserfilter eingesetzt wird.
Die Filterkartusche mit der von BWT patentierten Mg2+-Technologie ist das Herzstück des BWT Gourmet-Tischwasserfilters. Das mit Magnesium mineralisierte Trinkwasser bringt das Aroma von Tee und Kaffee optimal zur Geltung und auch pur genossen überzeugt es durch seinen Gourmet-Geschmack. Dank Magnesium wird das Wasser als besonders natürlich, ausgewogen und frisch empfunden.
Was versteckt sich nun aber hinter dieser patentierten BWT Mg2+-Technologie?

  • Ein Feinfilter hält Partikel zurück.
  • Das Aktivkohle-Granulat nimmt Verunreinigungen, geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie z. B. Chlor aus dem Wasser auf.
  • Der Ionenaustauscher nimmt Kalk und Schwermetalle (sofern im Leitungswasser vorhanden) auf.
  • Dank patentierter BWT Mg2+-Technologie wird wertvolles Magnesium an das Wasser abgegeben.
  • Der Feinfilter verhindert den Austrag von Partikeln in das filtrierte Wasser.

So, jetzt habe ich meinen Tischwasserfilter mit allen Bestandteilen zusammengesetzt, mit Leitungswasser befüllt und abgewartet, dass es durchläuft, sprich durchgefiltert ist.

Und dann habe ich es das „Wunderwasser“ getrunken. Wunderwasser ist jetzt übertrieben, aber ihr wisst sicherlich, was ich damit meine. Wenn ein Unternehmen mit einem „Gourmet-Tischwasserfilter“ wirbt und Gourmet-Geschmack verspricht, bin ich neugierig, was daran denn Gourmet sein soll.
 
Und ich bin mehr als nur positiv überrascht. Ich habe ja schon öfter gedacht „Wasser ist Wasser“. Aber nein, die Unterschiede gibt es wirklich. Es schmeckt viel feiner, viel intensiver. Irgendwie viel klarer … ich weiß leider auch nicht, wie ich es mit meinen Worten besser beschreiben kann (und dabei bin ich sonst nicht ohne Worte ;-)).  
Dem Tischwasserfilter lag noch eine Informationsbroschüre bei, in der unter anderem auch leckere Rezepte für Wasserideen enthalten sind. Ihr habt ja sicherlich schon mal gesehen, dass ich meinem Wasser gerne frische Minze, Limetten oder auch Gurkenscheiben zufüge. Durch die Broschüre bin ich darauf gekommen, es auch mal mit einem Pfirsich zu probieren. Hat auch etwas – kann ich euch nur empfehlen.
 
Preislage:
Die Tischwasserfilter von BWT gibt es, je nach Shop, so um die 20€ und aufwärts. Die Kartuschen habe ich im 4er-Set für knapp 16€ gefunden. Ich finde, das ist für beides ein super Preis.
Vorteile von einem Wasserfilter:
Die Vorteile von so einem Wasserfilter liegen absolut auf der Hand.
  • Du sparst die Kosten für teures Wasser aus der Flasche und schonst obendrein noch deine Knochen, da du nicht mehr so viel “schleppen” musst.
    • Kostenvergleich: mit dem BWT-Tischwasserfilter liegt der Preis bei 0,5€ pro Liter. Beim Wasser kann es auch mal um die 0,70€ liegen.
  • In diesem Zusammenhang wird auch die Umwelt geschont – diese Kartusche hält deutlich länger, als du Plastikflaschen verbrauchst.
  • Du schützt deine Haushaltsgeräte vor Kalkablagerungen, wie z. B. den Wasserkocher, wenn du das gefilterte Wasser auch dort nutzt. Und somit garantierst du für eine längere Lebensdauer.
  • Aroma von Getränken wird verstärkt (Tee, Kaffee etc.)
  • Nutzt du einen Tischwasserfilter wie diesen hier von BWT, hast du keine geschmacksstörenden Stoffe in deinem Wasser und obendrein ist es noch mit wertvollem Magnesium angereichert. 

Zusätzlich gibt es noch folgende Pluspunkte zu erwähnen:

  • Spülmaschinengeeignet (Ausnahme: der Deckel)
  • Elektronische Anzeige zum Filterwechsel
  • passt in alle gängigen Kühlschranktüren.

Mein Fazit:
Mich hat der Tischwasserfilter mit den Magnesiumkartuschen von BWT absolut überzeugt! Ich werde ihn weiterverwenden und die Kartuschen dann nachkaufen.


Also, worauf wartet ihr noch? Das Wasserschleppen hat ein Ende, oder?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen