Monatsfavoriten | März 2018: u. a. mit dem L’Occitane Immortelle Divine Augenbalsam

Jeder Mensch hat so seine Favoriten … als Beauty- und Lifestylebloggerin habe ich sicherlich deutlich mehr Favoriten als so manch andere Frau (die sich mit diesem Themen nicht so intensiv beschäftigt). Wobei ich auch eine sehr gute Freundin habe, die regelmäßig mit mir durch den dm tigert, wenn ich mal wieder schaue, was es so Neues gibt … und oftmals ist sie noch “schlimmer” als ich. 

Zugegeben, ich gucke auch deutlich fokussierter, da ich nicht mehr alles aus der Drogerie kaufe. Und ich gucke auch einfach schneller und einfach nur mal drüber. Und trotzdem entdecke ich regelmäßig tolle Sache, die dann zu meinen Monatsfavoriten werden. Hier ist mal wieder so eine kleine aber feine Ansammlung von Kandidaten, die euch vielleicht auch interessieren könn(t)en.

Nachdem es in meinen Februarfavoriten sehr PIXI-lastig war, ist es dieses Mal wieder sehr bunt gemischt.

ISANA Bodyspray “Crazy Melon”

Jetzt, wo die Temperaturen wieder wärmer werden, fröne ich wieder einer meiner Leidenschaften: den Bodysprays. Wer hin und wieder in meine Monatsfavoriten schaut, weiß wie sehr ich diese Bodysprays mag. Hier hatte ich euch zum Beispiel im letzten Jahr meine Sommerfavoriten gezeigt und ich freue mich auch jetzt schon wieder sehr auf die ganzen limitierten Editionen.

Wenn ich abends lange und intensiv dusche, gibt es morgens oft nur die Katzenwäsche – da finde ich so ein Körperspray schon mal sehr erfrischend.

Und auch zwischendurch, gerade an warmen Tagen im Büro, sprühe ich mir zum Beispiel auch gerne mal die müden schweren Beine damit ein. Passend um die Frühlings- und Sommersaison einzuläuten, hat Rossmann daher mit ihrer Eigenmarke ISANA das Bodyspray mit Melonenduft auf den Markt gebracht.

Auf der Rückseite ist zu lesen:

Aloha Sommerliebe! Spürst du die warmen Sommerstrahlen auf deiner Haut? Was für ein herrlich verträumtes Gefühl, während du dich unter Palmen räkelst wenn dich der fruchtig-frische Melonenduft verführt!
Das Bodyspray enthält Panthenol ist vegan und riecht natürlich nach diesem tollen Melonenduft. Dieser verfliegt recht schell und ist nur noch ganz, ganz zart auf der Haut riechbar. Das finde ich gar nicht so verkehr, denn so rieche ich nicht penetrant nach Melone sondern leicht und angenehm. 200ml gibt es für knapp 2€ – ein Preis, bei dem es nichts zu meckern gibt.
Balea Trockenshampoo – helles Haar

Seit nunmehr knapp 2 Jahren ist solch ein Trockenshampoo bei mir eingezogen. Als ich bis dahin immer nur auf anderen Blogs davon las dachte ich immer “sind die zu faul zum Haarewaschen oder warum nutzen die Mädels solche Produkte?” – bis ich selbst mal so ein Trockenshampoo in einer Goodiebag von der Vapiano Ladies Night drin hatte.

Und zwar war es das Elvital Trockenshampoo aus der Tonerde Absolue Reihe. Da ich nun “so ein Ding” schon mal zu Hause hatte, wurde es natürlich auch probiert. Und was soll ich sagen? Ich verstand nun all die Mädels, die sich regelmäßig solch ein Trockenshampoo kaufen. Der Duft war “Liebe auf den ersten Blick” und auch in der Anwendung ist es super. Da ich seit vielen Jahren meine Haare nur alle 2-3 Tage wasche und gerade der dritte Tag oftmals nicht mehr der “Schönste” mit meinen Haaren ist, passt solch ein Trockenshampoo für den Ansatz hier perfekt. 

Leider gibt es mein Lieblingstrockenshampoo nicht mehr bei dm zu kaufen (zwar noch bei Douglas online und bei amazon – aber nur dort für ein Trockenshampoo zu bestellen entspricht jetzt nicht meiner Devise) und so musste ich mich nach einer Alternative umschauen.

Dabei bin ich im dm auf das Balea Trockenshampoo für helles Haar gestoßen. Mit 200ml für 1,75€ hält es ewig und macht einen sehr guten Job. Es riecht zwar nicht, was keine Dramatik ist, wäre aber noch das i-Tüpfelchen obendrauf, denn Preis-/Leistungsverhältnis sind perfekt.

t by tetesept – Duschgel red by Michalsky

Duschen mit Stil – die neue Duschgelserie von t by tetesept, mit der das Unternehmen schon seit einiger Zeit ein jüngeres und moderneres Publikum ansprechen möchte, designed vom Designer Michael Michalsky. 

Nun ja, die 4 neuen Duschgelsorten aus dem Hause tetesept lachten mich neugierig an – ich schnupperte mich durch und blieb bei Nummer 4 hängen. Insgesamt gibt es 4 Nuancen in dieser limitierten Edition. Die 04 steht für “Woman Red – ein fruchtig sinnliches Dufterlebnis”. Das Rot passt perfekt zu mir – immerhin finden sich auch diverse Kleider, Handtaschen, Lippenstifte & Co. mit dieser Farbe in meinem Haushalt.

Kokoswasser, weißer Pfirsich, Blaubeere, Timurpfeffer und Jasmin sorgen für ein tolles Sinn- und Hauterlebnis unter der Dusche. Auch den Look der vier Sorten mag ich sehr – die eigenen sich auch schön zum Verschenken. Schnuppert einfach mal beim dm eures Vertrauens dran. Und wer weiß, vielleicht landet ja der eine oder andere Duft auch in eurem Badezimmer.

200ml gibt es für 2,85€ zum Beispiel im dm

alverde Handcremes Wiesenblumen

Als limitierte Edition und daher auch nicht mehr erhältlich, habe ich Ende Februar das Geschenkset “Wiesenblumen” von alverde mit 3 Handcremes à 50ml entdeckt und gleich mitgenommen. Die 3 Sorten sind “Bio-Kornblume”, “Bio-Mohnblume” und “Bio-Löwenzahn” und schnuppern jede auf ihre Art ganz angenehm. Jede süßlich und leicht nach der jeweilige Blume beziehungsweise Pflanze.

Die Größen sind super praktisch für unterwegs und auch der Preis von 3,99€ konnte sich für das Set sehen lassen. Eine Tube steht bei mir immer am Bett, eine liegt auf dem Sofa im Wohnzimmer und die andere steht im Büro auf dem Schreibtisch.

Von alverde entdecke ich immer gerne Neues und halte auch immer mal die Augen auf und lasse mich inspirieren.

L’Occitane Immortelle Divine Augenbalsam*

Ein treuer Begleiter von mir ist das Augenbalsam von L’Occitane. Es begleitet mich bereits fast täglich seit letztem Herbst.

Der mit 3 angemeldeten Patenten Augenbalsam aus der  Immortelle Divine Serie hilft die wichtigsten Anzeichen der Hautalterung zu korrigieren und pflegt die sehr feine Haut der Augenpartie intensiv. Es hilft zum Beispiel Tränensäcke und Augenringe zu mildern, glättet und festigt die Haut, verleiht der Augenpartie Leuchtkraft und Straffheit.

Die Textur ist cremig und zieht schnell ein. Sie macht meine Augenpartie zart und geschmeidig. Sie wirkt nach der Benutzung ebenmäßiger – das mit dem Strahlen klappt dank meiner ewig transparenten Haut unter den Augen leider nicht so gut bei mir. Da unter meinen Augen alle kleine blauen Äderchen sofort sichtbar sind, sehe ich auch mit einer tollen Augenpflege morgens oft aus wie der Tod auf Latschen … nicht so angenehm, aber so ist es leider. Ich kenne es seit vielen Jahren nicht anders.

Unabhängig davon ist es trotzdem eine tolle Augenpflege für mich, da sie meine Augenpartie entknittert und schön pflegt. Er enthält Nachtkerzenöl, Honig, Myrte und Leindotteröl. Diese Kombination bewirkt die Geschmeidigkeit und der Straffheit der Haut. Krähenfüße, und sicherlich auch Augenringe in normalen Außmaßen, Linien, Falten, Schwellungen und andere Zeichen der Hautalterung werden spürbar reduziert. Es entsteht ein ebenmäßiger, glatter und jugendlicher Teint.

Die 15ml halten ewig – bei mir ca. ein halbes Jahr. Dafür haben sie aber auch ihren Preis, der nicht ohne ist. Das Augenbalsam gibt es für 62€ hier im Onlineshop bei L’Occitane.

Meinen umfangreichen Bericht zu den Reinigungsprodukten der Immortelle Divine Serie findet ihr übrigens hier.

Und wie jeden Monat bin ich total neugierig, was so eure Lieblinge in puncto Beauty sind. Verratet sie mir gerne im Kommentar.

* Hierbei handelt es sich um ein PR-Sample, das mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen