X-Days – das Ernährungsprogramm mit Andrea Ballschuh

@ Lauren Mancke via unsplash | bearbeitet

Werbung – dieser Beitrag ist in einer herzlichen Kooperation mit X-Days entstanden.

Die Bikinifigur ruft, das eine oder andere Kleid sitzt enger und ich fühlte mich müde und schlapp – im Dauerzustand. 

Da kam es mir gerade recht, dass ich das recht neue Ernährungsprogramm X-Days ausprobieren konnte. Die erfolgreiche TV- und Radiomoderatorin Andrea Ballschuh hatte selbst stressbedingt einiges zugelegt und ist durch Recherchen auf das Ernährungsprogramm X-Days gestoßen.

Durch ihre erfolgreiche Teilnahme – sie hat in 35 Tagen 6kg abgenommen – ist sie nun begeisterte Markenbotschafterin, Kampagnengesicht und Bestandteil dieses Ernährungskonzepts. 

Was ist X-Days?

Hinter X-Days steckt ein neues, aber einfaches Konzept für gesundes Abnehmen. Und das ganze OHNE irgendwelche Pillen, Pülverchen oder sonstige Ergänzungsmittel. 

Mit der Anmeldung erhaltet ihr einen Zugang für 35 Tage. 35 Tage, an denen jeden Morgen eine E-Mai in euer Postfach flattert und eine Tageszusammenfassung parat hat sowie Rezepte für das Mittag- und Abendessen. Und zu allem gibt es tolle Videos. Das fängt morgens an mit den Frühstücksideen, den Dehnungsübungen für morgens und abends, die auch ganz toll in einem Video gezeigt werden und natürlich auch dem Abendessen.

  1. morgens: Dehnungsübungen
  2. Frühstück
  3. tagsüber (wann du es möchtest): dein grüner Smoothie
  4. Mittagessen
  5. nachmittags: Snack
  6. Abendessen
  7. vor dem Schlafengehen: Dehnungsübungen

Proteine und Vitamine stehen bei dem Ernährungskonzept ganz klar im Vorteil – gepaart mit Kohlenhydraten, die hier aber eine etwas untergeordnete Rolle spielen. Kohlenhydrate dann in Form von Vollkornreis oder Vollkornnudeln. Aber auch Kartoffeln, Quinoa oder Hirse kommen zum Einsatz – je nachdem worauf ihr Lust habt und was ihr mögt.

Wie gefällt mir X-Days?

Zunächst einmal ist das Konzept einfach und kein Hexenwerk. Aber genau das ist es, was mir so gut gefällt und es tatsächlich sehr einfach macht umzusetzen.

Wobei meine Tage oft sehr vollgepackt und geprägt von vielen Terminen sind. Mit diesem Konzept musste ich erst einmal wieder das Umdenken anfangen. Und das hat bei mir durchaus gedauert und dauert auch ehrlicherweise immer noch an.

Da sind zum Beispiel die Dehnungsübungen morgens und abends. Ich finde die Idee dahinter super und auch das Video mit den Übungen. Andrea Ballschuh zeigt gemeinsam mit zwei Fitnesstrainern wie es funktioniert. Allein das Video ist für den Einstieg in dieses Konzept, da es super authentisch und nicht gekünstelt ist, wie bei ähnlichen Programmen, perfekt. Da sitzt keine super durchtrainierte Andrea Ballschuh bei der ich schon vom Zugucken ein schlechtes Gefühl bekomme. 

Jetzt kommt mein persönliches ABER: ich bin das vor dem Programm nicht gewöhnt gewesen, morgens Dehnungsübungen zu machen. Sprich, die Zeit habe ich mir bisher natürlich nie genommen. Mich darein zu fuchsen hat erst einmal gedauert und so habe ich nicht gleich am ersten Tag des Programms viel Zeit gehabt morgens die Übungen zu machen. Abends ebenso – ich musste erst einmal den inneren Schweinehund überwinden, mich abends nicht k.o. auf’s Sofa zu legen. Auch hier war wieder die Überwindung da, noch etwas für mich zu machen. Merkwürdig, oder? Diese Dehnungsübungen sind gut für mich und ich muss meinen Kopf erst einmal poolen, etwas Gutes für mich zu tun. 

Aber ja, ich bin mir sicher, dass die meisten von uns so gestrickt sind, dass der Kopf erst einmal wieder umgestellt werden muss, damit er weiß, dass das etwas Gutes ist und unserem Körper auch gut tut.

Mein Frühstück habe ich größtenteils umgestellt. Statt herzhafter Wurst landet nun etwas körniger Frischkäse in der Lightvariation auf meinem Vollkornbrot- oder Brötchen und oftmals Gurke, Tomate oder Paprika. Hin und wieder etwas selbstgemachte Marmelade mit Xylit oder aber etwa Putenbrust. Zusätzlich zum Knabbern gibt es Paprika- oder Möhrenstreifen. Bevor ich damit starte trinke ich 1-2 Gläser stilles Wasser, damit mein Körper in Schwung kommt. 

Und im Büro angekommen dann den ersten grünen Tee. Den grünen Tee habe ich komplett in meinen Tagesrythmus integriert und mag ihn inzwischen sehr gerne. Im Programm X-Days wird er zum Ausgleich des Säure-Basenhaushalts empfohlen –  2-3 Tassen am Tag gemeinsam mit den grünen Smoothies.

Die grünen Smoothies bekomme ich zeitlich nicht jeden Tag unter, deswegen gibt es sie bei mir auch nicht täglich. Wenn es sie dann aber gibt finde ich die Variationsmöglichkeiten super.

Abends koche ich jetzt oft vor. Es sind Vollkornnudeln in meinen Haushalt eingezogen und ich liebe Lachs mich Ofengemüse. Da könnte ich mich reinlegen. Ich trinke viel, in der Regel 2-3 Liter stilles Wasser mit etwas Zitrone und genieße einfach mein selbst gemachtes Essen.

Den Lachs kaufe ich zum Beispiel im Aldi oder Lidl – entweder tiefgefroren oder ein bißchen fertig mariniert. Der kommt dann so wie hier zu sehen obendrauf mit auf’s Gemüse und wird von mir im Laufe der Zeit dann mit unter das Gemüse gehoben, nachdem er eine Weile die Umluft genossen hat.

Für’s anrichten des Gemüses verwende ich Olivenöl und den Saft einer ZItrone. Hinzu kommt Salz und Pfeffer nach Geschmack – alles zusammen verrührt gebe ich es über das Gemüse drauf. Anschließend streue ich noch Tomatenflocken sowie Avocado-Gewürz (beides von Just Spices) darüber und fertigist nach 20-25 Minuten ein super leckeres Abendessen. Aber auch zum Mittag habe ich es schon regelmäßig verputzt. Das Rezept habe ich leicht abgewandelt aus den Rezepten von X-Days übernommen.

Wichtig ist, dass ihr euch mit dem was ihr da esst und “zusammen rührt” wohlfühlt. Auf die Mengenangaben solltet ihr achten – und solang das eingehalten wird, ist eurem Rumexperimentieren keine Grenze gesetzt.

X-Days und die grünen Smoothies

Grüne Smoothies bestehen nicht einfach nur aus “Grünzeug”, aber auch . Es handelt sich um frisch zubereitete und fein pürierte Getränke, die ihre Konsistenz dank einem Standmixer erhalten. 

Sie bestehen aus

  • süßen Früchten wie Äpfel, Bananen, Beeren, Mango, Ananas … 
  • Pflanzengrün wie Salat, Spinat, Rucola, Mangold, Grünkohl, Wildkräuter und
  • sauberem Wasser.

Die Früchte geben dem Smoothie den angenehm süßen Geschmack und durch das Chlorophyll erhält er seine grüne Farbe. Bei der Zubereitung wird die ganze Frucht verwendet – oftmals auch mit Schale und Kerngehäuse.

Bei meinem ersten Versuch mit Feldsalat dachte ich beim Anblick “oh je, und das soll schmecken?” Ich hatte eine handvoll Blattspinat, einen halben Apfel, etwas Mango und Wasser zusammengemixt und hey, das hat geschmeckt. Solche oder ähnliche Kombinationen gibt es jetzt regelmäßig bei mir. Auch den Mix mit der Banane mag ich sehr gerne.

Wie hat mir X-Days gebracht?

Ganz klar wieder das Bewusstsein für gesundes und bewusstes Essen. Es ist nicht so, dass ich das nicht weiß oder kenne. Es ist halt leider sehr einfach, dass sich der innere Schweinehund in den Alltag integriert und es einfacher ist, morgens die dick belegten Brötchen beim Bäcker zu holen als sich selbst einmal wieder damit zu beschäftigen, was beinhaltet mein Essen und was mache ich selbst, damit ich auch wieder genau weiß, was ich esse.

Ich schreibe mir jeden Tag auf, was ich gegessen habe und bekomme so auch wieder ein anderes Bewusstsein dafür. Meine Hosen und Röcke sitzen wieder lockerer und vor allem: ich fühle mich wieder fitter. Das heißt nicht, dass es an jedem Tag so ist. Wenn ich einen stressigen Tag mit einer langen Dienstreise habe, fühle ich mich abends auch nicht fit wie das blühende Leben.

Ich habe in den 35 Tagen 3,5 kg abgenommen und bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Der Bauch ist flacher und meine Einstellung zu mir und meinem Körper wieder viel angenehmer. 

Ich kann euch X-Days (hier gelangt ihr direkt zur Homepage) nur ans Herz legen. Probiert es einfach mal aus. Das Programm kostet über den Zeitraum von 35 Tagen 59€. Nach dieser Zeit kann der Zugang für weitere 5€ im Monat beibehalten werden.

Was ich ebenfalls sehr gut finde: es gibt eine Facebookgruppe, in der sich die Mitglieder austauschen und Fragen stellen können. Das X-Days-Team hilft hier sehr kompetent weiter – und auch Andrea Ballschuh antwortet regelmäßig auf Fragen und gibt Tipps.

Was ich etwas schade finde, dass der Zugang nach den 35 Tagen nicht erhalten bleibt – zumindest nicht kostenfrei. Für monatlich 5€ habt ihr vollen Zugriff auf die Rezepte, die Videos & Co. Ich bin mir nicht sicher, wie es bei Weight Watchers & Co. läuft – aber wahrscheinlich muss hier immer eine Gebühr gezahlt werden, damit der Onlinezugang vollkommen zugriffsbereit ist.

Von daher kann ich es schon verstehen, dass X-Days auch nicht unbegrenzt für 59€ zur Verfügung steht … 

X-Days – Gewinnspiel mit insgesamt 5 Zugängen

Ihr seid neugierig geworden und wollt es ebenfalls mal ausprobieren? Ich verlose 5 Zugänge für das Ernährungskonzept von X-Days im Wert von je 59€.

Verratet mir hier einfach im Kommentar, warum ihr einen Zugang zum Ernährungsprogramm X-Days gewinnen möchtet.

Teilnahmebedingungen
  • Hinterlasst bis Sonntag, 20.05.2018 23.59 Uhr einen Kommentar unter diesem Post. Es gilt der Zeitstempel des Kommentars.
  • Unter allen teilnehmenden Kommentaren verlose ich 5x den Onlinezugang für das Ernährungskonzept X-Days.
  • Achtet darauf, dass eure E-Mailadresse richtig geschrieben ist, da ich euch im Gewinnfall darunter benachrichtigte. Melden sich die Gewinner innerhalb von 3 Tagen nicht, lose ich neu aus.
  • Es erfolgt keine Barauszahlung des Gewinns.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

17 Kommentare zu “X-Days – das Ernährungsprogramm mit Andrea Ballschuh

  1. Biene

    Ich habe durch einen Unfall ( war unbeweglich) zugenommen, diese Kilos möchte ich jetzt wieder los werden…. LG

  2. Alisa Günther

    Schöner Artikel 🙂
    Bin eigentlich kein Fan von solchen Programmen, klingt aber nach einer machbaren Challange, um kurz vor dem Sommer etwas in Form zu kommen. Ich bin beruflich derzeit stark unter Stress – vllt. sind die Dehnübungen ganz Gut, um sich bewusst mal wieder für sich selbst Zeit zu nehmen.

    Wäre auf alle Fälle sehr auf die Inhalte gespannt.

    1. Das Leben ist schoen Autor des Beitrags

      Liebe Alisa,
      die Dehnübungen finde ich auch ganz toll. Besonders auch, dass in einem Video zu sehen ist, wie man sie richtig macht. Das stur zu lesen und niemand erklärt, wie es sein soll, hilft einem ja auch oft nicht weiter.
      Und das Programm bietet tolle Rezepte, die einfach umzusetzen ist. Das hat mir sehr gefallen.
      Ich drücke dir die Daumen.
      Liebe Grüße, Katrin

  3. Jacky

    Hallo Katrin, habe soeben auch von deinem Gewinnspiel erfahren! Der Text liest sich gut, macht neugierig, sodass ich das Programm gerne auch ausprobieren würde.
    LG
    Jacky

  4. Cathrin

    Klingt wie für mich gemacht-sich ich weiß natürlich in der Theorie einiges-aber im Alltag ist Unterstützung und Anleitung über so ein Programm wahrscheinlich super hilfreich.
    Ziel ist meine Hochzeit im August 😉

  5. Isabel Hackmann

    Hallo Katrin,

    gerade habe ich dein tolles Gewinnspiel entdeckt. Da probiere ich doch gerne mein Glück 🙂 und Rezepte die schnell gehen kann man immer gebrauchen.

    Liebe Grüße

    Isabel

  6. Janna Blum

    Warum ich Teil nehme: ich brauche bis zu einem großen Event im Sommer eine schönere Figur. Zudem
    Gefällt mir das Konzept ohne Sport sehr

  7. Heike

    Hallo Katrin,
    jetzt hast du mich neugierig gemacht. Tolle Rezepte suche ich immer und wenn mein Schweinehund zum Schweigen gebracht würde, fände ich super.
    Liebe Grüße
    Heike

  8. Vogt, Annette

    Liebe Katrin,

    ich habe jetzt schon einige deiner Videos angeschaut. Die ich sehr interessant finde.

    Oft kann ich den inneren Schweinehund nicht überwinden, und nasche gern.

    Oder mir fehlen die Rezepte, die auch schnell gehen sollten.

    Ich fühle mich oft müde und erschöpft, zudem habe ich Gelenkschmerzen.

    Liebe Grüße

    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen