Adventskränzchen Tag 1: Hautpflege für kalte Tage

Spa still life setting with white orchid,bath salt and white towels

Photo via iStock

Das Zwiebelprinzip ist wieder angesagt. Mein schöner curryfarbener Pulli, wenn ich zur absoluten Frostbeule auflaufe auch noch eine meiner super dicken Strickjacken dazu und ab in die Winterjacke oder einen meinen Mäntel. Thermostrumpfhose und Rock oder Kleid … bei den Schuhen dürfen natürlich Einlegesohlen für den Winter nicht fehlen und zusätzlich zum dicken Schal bin ich mit einer meiner Bommelmützen und Handschuhen unterwegs. Alles ist gut und fett eingepackt … bis auf mein Gesicht. Das versucht noch wild der Kälte zu trotzen …

Hautpflege für kalte Tage

Da unsere Haut im Winter allerdings nicht mehr so gut durchblutet wird wie zum Beispiel im Sommer (nun ja, sie möchte halt am liebsten auch in den Winterschlaf), braucht sie eine reichhaltigere Pflege. Unser größtes und auch sensibelstes Organ ist da sehr empfindlich, was die äußeren Einflüsse betrifft. Der häufige Wechsel zwischen der warmen Heizungsluft und der kalten frischen Luft draußen, strapaziert sie sehr. Sie muss sich im Winter an Temperaturunterschiede anpassen, die sie vom Sommer her nicht kennt und somit auch nicht gewöhnt ist. Bei tiefen Minusgraden ist unsere Haut Temperaturunterschiede von über 30 Grad ausgesetzt. Kein Wunder, dass sie das nicht so ohne Weiteres verarbeiten kann. Eisige Luft, starke Winde … hohe Heizungsluft … da stößt sie einfach an ihre Grenzen. Sie spannt und juckt, bekommt Risse und Falten. Erschwerend kommt hinzu, dass sie leider auch viel anfälliger für Bakterien ist, die sich durch die Risse in unserer Haut somit auch schneller entfalten können.

Und: auch unsere Talgdrüsen fahren ihre Tätigkeit drastisch herunter, so dass die Talgproduktion deutlich zurück geht. Der Talg ist jedoch für die Lipidbildung sehr wichtig – zusammen mit Wasser bildet er den natürlichen Hydrolipidmantel in der obersten Hautschicht. Dieser Schutzmantel bewahrt unsere Haut vor dem Austrocknen. Ohne diese Lipide kann unsere Haut diesen Schutzmantel nicht mehr aufrecht erhalten. Die natürliche Fettschicht wird durchlässig und rissig – sowohl nach innen als auch nach außen. Je mehr also unsere Haut an Feuchtigkeit verliert, umso anfälliger wird sie für Hautkrankheiten. Daher ist eine gute Hautpflege im Winter das A und O.

Hautpflegeexperten raten übrigens ganz dringend von alkoholhaltigen Produkten und aggressiven Peelings ab. Unsere Haut kann in ihrem “Winterschlaf”  diesen aggressiven Keulen einfach nicht entgegenwirken. … mal ganz abgesehen davon, dass Produkten mit diesen Inhaltsstoffen grundsätzlich nicht gut für unsere Haut sind.

Mehr Aufmerksamkeit …

Im Winter macht unsere Haut also einiges mit und verlangt daher auch viel mehr Aufmerksamkeit und benötigt deutlich mehr Pflege. Das Gesicht ist, wie ich oben schon erwähnt habe, ungeschützt den Witterungsverhältnissen im Winter ausgesetzt. Und auch unsere Hände werden sehr stark in dieser Jahreszeit beansprucht.

Aber auch unsere Ellenbogen und Knie werden ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. Oft haben wir dicke Pullis oder Strickjacken an … stützen uns tagsüber auf unseren Schreibtischen ab – da geht bei den Ellenbogen der Pflegealarm an. Raue und spröde Haut ist hier vorprogrammiert. Ähnlich sieht es mit den Knien aus (die natürlich nicht auf dem Schreibtisch abgestützt werden …).

Welche Pflege ist nun aber für den Winter geeignet?

Vorab erst einmal: verzichtet im Winter am besten auf Cremes und Gesichtslotionen mit leichten Texturen. Die mag ich im Frühling und Sommer sehr gerne – denn wer will da schon eine dicke Schicht Creme im Gesicht haben. Im Winter ist jedoch eine reichhaltigere Creme sehr wichtig.

Im Winter produziert unsere Haut nicht sehr viel Fett, so das es wichtig ist, dass wir sie mit rückfettenden Produkten versorgen. Feuchtigkeitscremes können durch den hohen Wassergehalt leicht auf der Haut gefrieren – also hier bitte die Finger von lassen!

Hautpflege für kalte Tage: das Gesicht

Bei trockener Haut könnt ihr auf rückfettende Nacht- oder Tagescremes zurückgreifen. Bei unreiner Haut jedoch sollte die Creme jedoch auch nicht zu fetthaltig sein. Je nach Hauttyp ist auch eine Gesichtsmaske zu empfehlen. Solltet ihr euch mit eurem Hauttypen unsicher sein, empfehle ich immer eine Beratung bei einem Kosmetikinstitut oder einer Kosmetikerin. Denn unsere Haut verändert sich mit der Zeit. Wo ihr früher vielleicht eine Mischhaut hattet, kann in einigen Jahren eine trockene Haut daraus geworden sein. Lasst das also regelmäßig checken.

Weleda Coldcream

Für die kalte Jahreszeit kann ich euch die Weleca Coldcream sehr ans Herz legen. Sie ist ein bewährter Schutz vor Umwelteinflüssen, die unserer Haut schätzen. Sie ist reichhaltig und pflegt trockene bis sehr trockene Haut.

hautpflege-fuer-kalte-tage_weleda_coldcream

Für den Schutz des Lipidmantels sind reine Pflanzenöle und Bienenwachs enthalten. Die Creme enthält natürliche ätherische Öle (wie zum Beispiel Limonen- und Zitronenöl) und verleiht ihr so einen speziellen Duft. Für mich ein Duft, den ich automatisch mit Naturkosmetik in Verbindung bringe.

Ich nutze die Creme morgens nach der Gesichtsreinigung. Sie ist etwas dickflüssiger als meine Creme im Frühling und Sommer, aber nicht zäh. Sie lässt sich gut verteilen und hinterlässt einen angenehmen Film auf der Haut. Durch die Reichhaltigkeit zieht sie nicht wie bei einem leichten Fluid sofort ein – was für eine Wintercreme aber auch nicht der Fall sein sollte.

Meine Haut fühlt sich weich und geschmeidig an. Und trotz der geschmeidigen Konsistenz und den enthaltenen Ölen wirkt sie nicht speckig. Die Verträglichkeit der Weleda Goldcream ist dermatologisch getestet.

Erhältlich ist sie zum Beispiel bei dm oder aber auch in Apotheken.

Inhaltsstoffe

Wasser | Mandelöl | Erdnussöl | Bienenwachs | Alkohol | Fettsäureglyzerid, Mischung natürlicher Öle, Fettsäureester, Zinksulfat

Hautpflege für kalte Tage: Duschen & Baden

Bitte seid sparsam im Umgang mit zu heißem Wasser und Seifen. Sie entziehen unserer Haut zusätzlich Fett und Wasser. Auch das Abrubbeln nach der Dusche solltet ihr durch ein abtupfen eurer Haut ersetzen. So wird die Haut nicht zusätzlich belastet. Kurz und knackig ist hier die Devise, die euch vor einer austrocknenden Haut beschützt.

Nach dem Duschen oder Baden …

… solltet ihr euch unbedingt eincremen. Achtet bei Pflegeprodukten darauf, dass sie rückfettend sind. Rückfettende Wirkstoffe sind zum Beispiel Harnstoff, Mandelöl, Aloe Vera, Arnika, Oliven- oder Nachtkerzenöl. Sie geben unserer Haut das entzogene Fett zurück und helfen ihr, sich wieder zu regenerieren. Unbedingt verzichten solltet ihr auf Pflegeprodukte, die Paraffine, also Erdöl, enthalten, Paraffine bilden nur eine fettige Schicht auf unserer Haut, geben aber keinerlei Fett ab.

Für den Winter sind übrigens auch Ölbäder bestens geeignet. Sie hinterlassen einen leichten Fettfilm auf der Haut und helfen so ebenfalls dabei, die Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Ich nutze hierfür zur Zeit ganz gerne das Sanddornpflegeöl von Weleda (Klick hier).

hautpflege-fuer-kalte-tage_sanddornpflegeoel_weleda

Sanddorn Pflegeöl von Weleda

Das Sanddorn-Pflegeöl von Weleda enthält Sesam- und natürlich auch den Namensgeber Sanddornöl. Die Kombination ist perfekt für eine regennerierende Hautpflege. Sie hüllen unsere Haut in einen ganz zarten, atmungsaktiven Schutz warm ein und unterstützen so unseren natürlichen Wärmeprozess.

Das rotgoldene Sanddornöl, das exklusiv für Weleda in der Toskana angebaut wird, ist reich an ungesättigten Fettsäuren und natürlichen Vitaminen. Sie gehören zu den Vitalbausteinen unserer Zellen des menschlichen Organismuses und unterstützen die Barrierefunktion unserer Haut. 

Meine Haut bekommt mit dem Öl mehr Vitalität und auch Elastizität. Sie ist nach der Anwendung schön fein und glatt.

Der Mix des Duftes aus Mandarine, Grapefruit und Orange gibt mir einen kleinen Frischekick – auch am Abend, denn da nutze ich das Sanddornöl überwiegend. Morgens habe ich selten Zeit dafür und finde mein “Ölritual” auch abends angenehmer. Dann kann ich den Ballast vom Tag abschütteln, mich einmummeln und meinen Kräutertee genießen. Und gleichzeitig schnuppere ich noch den schönen Duft des Sanddornöls. 

hautpflege-fuer-kalte-tage_sanddornpflegeoel_weleda_seitlich

Inhaltsstoffe

Sesamöl | Sanddornöl | Mischung natürlicher ätherischer Öle
[Inhaltsstoffe beziehen sich auf die Volldeklaration]

Hautpflege für kalte Tage: der Körper

Die Schwerpunkte der Hautpflege im Winter liegen ganz klar bei Feuchtigkeit und Fett. Experten empfehlen, dass wir uns im Winter sowohl morgens als auch abends eincremen sollten. Für mein Gesicht nehme ich mir jeden Tag die Zeit, mit der Pflege des Körpers wird es da bei mir schon schwierig. 

Morgens fehlt mir oft die Zeit dazu, mich auch noch einzucremen. Klar, ich könnte natürlich noch etwas früher aufstehen. Was mir allerdings im Winter sehr, sehr schwer fällt. Es ist dunkel draußen? Och nö, dann will ich und mein Körper einfach nicht aufstehen. Hilft nicht, ich weiß … ich bin dann allerdings morgens in einem Schongang unterwegs und so denke ich selten ans Eincremen meines Körpers.

Solltet ihr morgens nicht so bummelig unterwegs sein wie ich: denkt noch daran, eurer Haut etwas Gutes zu tun und cremt sie ein. Es sollte im Winter wie ein tägliches Ritual sein und erfreut unsere Haut wie die gesunde Lebensweise unseren Körper. Ein regelmäßiges Peeling um die abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen, solltet ihr in die wöchentliche Pflegeroutine einbauen. 1x in der Woche ist hier absolut ausreichend. Bittet achtet darauf, dass es ein feinkörniges Peeling ist, dass ihre eure Haut nicht verletzt. So ein Peeling ist übrigens auch schnell selbst gemixt … etwas feiner Zucker, Olivenöl etwas Honig … es riecht gut, schmeckt gut und eure Haut freut sich einen kleinen Krümelkeks über die Extraportion Pflege.

Als Körperpflege nutze ich aktuell die Sanddornpflegelotion von Weleda.

hautpflege-fuer-kalte-tage_sanddorn-pflegelotion_weleda

Sanddornpflegelotion von Weleda

Die Sanddornpflegelotion von Weleda ist reich an natürlichen Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Wie schon beim Sanddornöl kommt auch der hierfür verwendete Sanddorn aus der Toskana.

hautpflege-fuer-kalte-tage_sanddornpflege-weleda_seitlich

Die Lotion hat eine leichte Textur und nicht wie meine übliche Pflege im Winter, die sonst immer sehr buttrig ist. Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob die Haut im Winter mit solch einer leichten Lotion überhaupt richtig versorgt. Inzwischen kann ich euch die Lotion ruhigen Gewissens empfehlen.

Sie hat eine leicht gelblich-orange Konsistenz dank des natürlichen Carotinoid-Gehalt des Sanddornöls. Malvenextrakt und Sheabutter baut die Haut auf und pflegt sie samtweich und geschmeidig. Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung sehr gut und gepflegt an, die trockenen Stellen gehen bei regelmäßiger Anwendung gut zurück und der leichte Zitrusduft gefällt mir sehr gut. Und: die Lotion zieht super schnell ein. Ein großer Pluspunkt, da ich nach dem Eincremen meist in meinen Kuschelpyjama schlüpfe und natürlich nicht ewig warten möchte, bis da eine Creme eingezogen ist.

hautpflege-fuer-kalte-tage_sanddornpflege-weleda_konsistenz

Inhaltsstoffe

Wasser | Sesamöl | Alkohol | Sheabutter | Fettsäureglyzerid | Glyzerin | Sanddornöl | Mischung natürlich ätherischer Öle | Macadamianussöl | Auszug aus Malve | Xanthan | Tapiokastärke | Fettalkohol [Inhaltsstoffe beziehen sich auf die Volldeklaration]

Hautpflege für kalte Tage: die Hände

Unsere Hände werden im Winter sehr oft beansprucht. Raus aus dem Warmen, schnell in die Handschuhe. Permanent werden die Handschuhe ausgezogen, die Hände sind der Kälte ausgesetzt … wieder werden die Handschuhe angezogen. Angekommen zu Hause oder im Büro, sind sie wieder sehr hoher Wärme ausgesetzt. Die Temperaturunterschiede, die der ganze Körper im Winter mitmachen muss, gelten natürlich auch für unsere Hände.

Entgegen unserer Füße, die im Winter den ganzen Tag mollig eingepackt sind, gilt das für unsere Hände leider nicht. Dafür brauchen wir sie den ganzen Tag viel zu sehr und zu oft, so dass sie deutlich mehr beansprucht werden. Daher ist hier eine gute Pflege unabdingbar. Um ein permanentes Eincremen kommen wir, wenn wir unsere Hände schützen möchten, gar nicht drumherum. 

Citrus Hand- und Nagelpflege von Weleda

Auch von Weleda gibt es für die Hand- und Nagelpflege schöne Produkte im Sortiment. Ich bin jetzt im November zusätzlich auf die Citrus Hand- und Nagelpflege umgestiegen, da mir meine sonstige Handcreme nicht reichhaltig genug ist. Ich nutze morgens in der Bahn nach wie vor eine Handcreme von L’Occitane, die abends jedoch etwas reichhaltigerem weichen muss. 

hautpflege-fuer-kalte-tage_citrus-hand-und-handpflege_weleda

Die Citrus Hand- und Nagelpflege von Weleda ist etwas dickflüssiger und zieht auch nicht sofort und leicht ein. Ideal für eine abendliche Pflegeroutine beim Einmummeln auf dem Sofa. Ich trage die Creme auf, massiere sie ein, auch intensiv um meine Nagelhaut herum, da diese bei mir immer sehr schnell anfällig ist.

Nach ca. 5 Minuten ist die Creme komplett eingezogen und hinterlässt schön gepflegte Hände und einen angenehmen Citrusduft. 

Sie eignet sich übrigens auch ideal für eine Handmaske: großzügig auf die Hände auftragen und über Nacht mit Baumwollhandschuhen einziehen lassen. Ich habe meine übrigens mal irgendwann mal bei dm gekauft. Sie lassen sich super mit den Handtüchern zusammen auswaschen und sind so sehr oft wiederverwendbar.

hautpflege-fuer-kalte-tage_citrus-hand-und-handpflege_weleda_seitlich

… die Füße freuen sich übrigens auch über die Citrus Hand- und Nagelpflege von Weleda. Gönnt ihr abends auch ruhig eine dicke Portion Pflege davon. Auch hier könnt ihr über Nacht eine Fußmaske anwenden: dick eincremen und Baumwollsocken drüber. Gepflegte Füße erfreuen euch am nächsten Morgen.

Inhaltsstoffe

Wasser | Mandellöl | Wollwachs | Glyzerin | Bienenwachshydrolysat | Auszug aus Stiefmütterchen | Carnaubawachs | Auszug aus Rosmarin | Kamillenblüten und Ringelblumenblüten | Zitronenöl | Mischung natürlicher ätherischer Öle [Inhaltsstoffe beziehen sich auf die Volldeklaration]

Lippenpflege

Aber auch euren Lippen solltet ihr viel Aufmerksamkeit schenken. Ein simpler, aber sehr effektiver Pflegetipp ist hier zum Beispiel ein Peeling. Das könnt ihr morgens mit kreisenden Bewegungen über die Zahnbürste auf die Lippen auftragen. Nach einer halben Minute abspülen und schon sind sie nicht nur gut durchblutet, sondern auch sehr gut gepflegt und von lästigen Hautschüppchen befreit.

Für das Lippenpeeling …

… braucht ihr übrigens keine teuren Produkte. Wie schon beim Tipp für das Körperpeeling habt ihr die wenigen benötigten Zutaten sicherlich alle zu Hause: etwas Zucker (ich nutze braunen Zucker) , etwas Öl (ich nutze Oliven- oder Avocadoöl) und einen Tick Honig. Für ganz besonders trockene Lippen eignet sich am besten Avocadoöl.

… und zwischendurch …

… bekommen meine Lippen viel Pflege durch das Lippenbalsam von Pinatura, das ich euch hier bereits vorgestellt habe. Das ist echt super und versorgt meine Haut optimal mit Feuchtigkeit. Durch das enthaltene Bienenwachs und die Sheabutter sind meine Lippen schön geschmeidig.

Hautpflege für kalte Tage: weitere Tipps
  • Zusätzlich zum Verzicht auf zu heiße Duschen (das gilt natürlich auch für zu heißes Baden), solltet ihr milde Seifen und Duschgele nutzen
  • Baden solltet ihr maximal 2x in der Woche – mit maximal 35 Grad Wassertemperatur und idealerweise nutzt ihr ein Ölbad und pflegt eure Haut somit ideal
  • Vergesst den Sonnenschutz nicht. Im Büro reicht ein Make-up mit Lichtschutzfaktor 15. beim Spazierengehen sollte dieser deutlich höher liegen – Sonnenschutz ab Faktor 20!
  • Denkt im Winter an den passenden Schutz für euren Kopf mit einer stylischen Mütze. Ich bin auch nicht der absolute Fan davon, aber bei einem zu kalten Kopf steige sogar ich um. Unsere Haarwurzeln sind hier sehr sensibel, wenn wir sie nicht schützen. Ohne Schutz entsteht ein lästiger Juckreiz, auf den sicherlich jeder von uns verzichten kann. 
  • Nutzt ruhig mal ein Haaröl – es verwöhnt neben trockenen Haaren gleichzeitig auch die Kopfhaut. Hier hatte ich euch mal ein Haaröl von René Furterer vorgestellt.
  • Empfindliche Haut sollte im Winter hingegen öfter auf ein Peeling verzichten und die Gesichtstonic in den Winterschlaf geben – sie entzieht der Haut nämlich das stark benötigte Fett.
  • Trockene Haut freut sich über Cremepackungen, die über Nacht einziehen können.
  • Bei normaler und Mischhaut gilt: weiter gut reinigen und Pflegerituale noch intensivieren. Fettige Haut hingegen freut sich: sie braucht für den Winter keine spezielle Pflege und glänzt nicht so stark wie sonst, da das Fett komplett gebraucht und von der Haut aufgesaugt wird.

Gewinnspiel

Ihr seid noch nicht optimal vorbereitet mit der Hautpflege für kalte Tage? Dann könnt ihr die hier vorgestellten Weleda-Produkte als 4er Set bei mir gewinnen. Verratet mir hierfür einfach, was für euch eine gute Hautpflege im Winter ausmacht und schon seid ihr dabei. Der Gewinn wird freundlicherweise von Weleda zur Verfügung gestellt. 

hautpflege-fuer-kalte-tage_gewinnerset_weleda

Ausgelost wird mithilfe eines Onlinetools, die Gewinneradresse wird nicht gespeichert, sondern lediglich für den Versand benötigt.

Teilnehmen können alle ab 18 Jahren. Das Gewinnspiel startet heute, am 01.12.2016 und endet am 14.12.2016. Ich drücke euch allen die Daumen.

Weitere tolle Posts zum Thema Hautpflege für kalte Tage findet ihr auch hier:

http___signatures.mylivesignature.com_54492_361_FDC4778A4F088A5AA61F1741C886936F

 

21 Kommentare zu “Adventskränzchen Tag 1: Hautpflege für kalte Tage

  1. Pingback: Le Couvent des Minimes: Baume d'Amour - Pflege für trockene Haut

  2. Juliane

    Für mich ist bei Winterpflege wichtig, dass sie schön reichhaltig ist und den Juckreiz effektiv und schnell lindert.
    Die Produkte von Weleda benutze ich regelmäßig und würde mich daher sehr über den Gewinn freuen.

  3. Pingback: Es duftet: By Invitation von Michael Bublé - eine Hommage an die Frau

  4. Carmen Meck

    Ich liebe Argan Öl und Mandelöl im Winter. Meine Haut ist dann richtig “satt”. Gerne wende ich dafür die Oil Cleansing Method an. 🙂

    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit <3

  5. Pingback: Gift Guide: Geschenksets von L'Occitane inklusive Gewinnspiel

  6. Eva Nguyen

    Der Bericht ist super, und ja im Winter wird die Haut extrem belastet. Über diese tolle Pflegeserie von Weleda würde ich mich freuen. 🙂

  7. Vickie Sophie Göllnitz

    Der Post ist super! Ich persönlich beschäftige mich nicht allzu sehr mit Hautpflege, aber das ist echt hilfreich. Im Sommer habe ich fettige Haut und im Winter Schuppt die ?
    Die weledacoldcream ist auch super für einen Skiurlaub!

  8. Petra Bauer

    Im Winter brauche ich immer reichhaltigere Handcremes und gerade geht meine Weleda Citrus zuende 🙁
    Ja, sie ist etwas dickflússiger und zieht nicht schnell ein, aber dafür tut sie meinen Hánden gut 😀

  9. Anna

    Ich benutze im Winter reichhaltigere Pflege und greife auch gern zu Naturkosmetik. Daher würde ich mich sehr über den Gewinn freuen.
    Liebe Grüße!

  10. Pingback: Warm eingepackt mit C&A, Orsay, Clarks und Co. - mein Wintergewand

  11. Simona

    Danke für den Tipps 🙂 in Winter ich liebe Öl oder Butter Cream nutzen, während eine Kerzen ist beleuchtet! Ich solle zu viel Produkten nutzen, weil ich komme aus Sizilien und jeden Winter hier in Berlin ist ein bisschen schwer für meine Haut 😉 ich hoffe zu Glück haben und diese Produkten nutzen in meine Hause 🙂 Danke

  12. Jacki

    Schöner Beitrag und tolle Produkte. Ich mag besdonders im Winter bim lanen Aufenthalt draußen eine Cold Cream Die Schützt und pflegt.
    Lieben Gruß
    Jacki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen